VERGRELLT

Ausgetrocknet darbt das hypnagoge Feld.
Interfacenöffnend schmilzt die singuläre
Überspinne jede brache Mikrowelt,
Deren blaue Blume doch zu hegen wäre.

Untot schläft die digitale Spinne nie.
Alle will entinnern und entgrenzen sie
Zu dem karstig vervastierten Folgevieh.
Das sich abgefunden nie mehr findet, nie.

Abgelenkig um den Datenzeig gehetzt
Sollen sie als flachgescannte Prädemenzen
Den Verschleiß verbrauchend flott mitabgesetzt
Unterschwelligst den Profitpunkt arm ergänzen.

Der balancelose Lemniskatenkrampf,
Der den kleinen Haushalt von der Erde fetzt,
Ist der robotrone Menschenabverstampf,
Der sich an der Globoglotze öd verwetzt.

Dass sogar die Tagnachtschwebe ihnen schwind,
Reißt das ausverkaufberauschte Weltspielgeld
Alle Augen auf, die’s netzelgrell bespinnt
Mit der effektiert vertriebenen Ware „Welt“.

Dass zum Wischiwaschverfall es sie entschwere,
Schürt es ihr beliebtes Menschvergissdichspiel.
Neuerfindisch gellt es durch die Gegensphäre:
Präsentiert euch allen Augen wie ich will!

Werner Schwarzanger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.