Wildpinkler schlagen zu

Kaffeemaschine und Koffer aus Keller geklaut

BAMBERG. Zwischen Ende März und Anfang April wurde in der Zollnerstraße ein Kellerabteil von einem Unbekannten aufgebrochen und daraus eine Kaffeemaschine der Marke Bosch und zwei Koffer entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 40 Euro.

Stern abgebrochen

BAMBERG. Zwischen Freitagmorgen und Freitagabend hat ein bislang Unbekannter den Stern eines in der Kronacher Straße geparkten Mercedes abgebrochen. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 100 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

Graffitis in der Coburger Straße

BAMBERG. Ein bislang Unbekannter besprühte in der Coburger Straße eine Schranke, Stromkasten und die Brücke mit blauer, weißer und grüner Farbe. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2000 Euro. Zeugen, welche die Sachbeschädigung beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

Graffitis an Georg-Mulde-Brücke

BAMBERG. In der Zeit von März bis Anfang April besprühte ein Unbekannter die Georg-Mulde-Brücke mit schwarzer und silberner Farbe. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

Geparkten angefahren

BAMBERG. Zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen wurde in der Stauffenbergstraße der Außenspiegel eines geparkten VW’s angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete und kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

Ampel war im Weg

BAMBERG. Am Freitagnachmittag übersah ein 75jähriger Radler an der Ecke Berliner-/Münchner Ring offensichtlich einen Ampelmast und blieb an diesem hängen. Bei dem Sturz verletzte sich der Fahrradfahrer leicht.

Ruhestörung endete in Ausnüchterungszelle

BAMBERG. Am Samstag, kurz nach Mitternacht, wurde die Polizei wegen einer Ruhestörung in die Mittelbachstraße gerufen. Der weibliche Ruhestörer beleidigte die eingesetzten Beamten mit massiven Kraftausdrücken, ging auf die Beamten los und musste deshalb in Sicherheitsgewahrsam genommen werden. Ihren Rausch durfte die Randaliererin dann in der Ausnüchterungszelle ausschlafen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung und Beleidigung.

Wildpinkler schlagen zu

BAMBERG. Am Samstagmorgen sprach ein 23jähriger zwei unbekannte Männer an, als diese in der Habergasse gerade gegen eine Hauswand urinierten. Daraufhin kam es zum Streit. Die beiden unbekannten Männer schlugen den 23jährigen mit der Faust ins Gesicht und verletzten ihn leicht. Die Ermittlungen dauern an.

Ein Gedanke zu „Wildpinkler schlagen zu

  1. zu: Ampel war im Weg

    „Ist aus Verkehrssicherheitsgründen die Anordnung der Radwegebenutzungspflicht mit den Zeichen 237, 240 oder 241 erforderlich, so ist sie, wenn nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sind, vorzunehmen.

    Voraussetzung für die Kennzeichnung ist, daß … die Benutzung des Radweges nach der Beschaffenheit und dem Zustand zumutbar sowie die Linienführung eindeutig, stetig und sicher ist. Das ist der Fall, wenn er unter Berücksichtigung der gewünschten Verkehrsbedürfnisse ausreichend breit, befestigt und einschließlich eines Sicherheitsraums frei von Hindernissen beschaffen ist“ (Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung).

    Die Radwege im Bereich der Einmündung des Münchner Rings in den Berliner Ring sind nicht stetig, sondern vielfach verschwenkt geführt, Irritationen anderer Verkehrsteilnehmer zwangsläufige Folge. Zudem unterschreiten sie die in den einschlägigen Regelwerken genannten Sollbreiten teilweise erheblich.

    Obendrein stehen die Ampelmasten an den Fahrbahnquerungen, an denen überdies die nicht auf das vorgeschriebene Nullniveau abgesenkten Bordsteinkanten zu beachten sind, mitten im Weg.

    Doch Mängel im und am Fahrweg werden, wenn Radfahrer verunglücken, offenkundig grundsätzlich nicht als unfallverursachend oder -begünstigend in Betracht gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.