Beleidigung auf offener Straße – Kripo sucht Zeugen

Beleidigung auf offener Straße – Kripo sucht Zeugen

HIRSCHAID, LKR. BAMBERG. Mit ausländerfeindlichen Beleidigungen trat am Mittwochnachmittag ein bislang unbekannter Mann einer Gruppe Jugendlicher gegenüber. Die Bamberger Kriminalpolizei sucht Zeugen des Vorfalls und Hinweise auf den Unbekannten.

Kurz vor 16.30 Uhr waren die drei jungen Männer einer Jugendwohngruppe zusammen mit ihrer Erzieherin in der Hirschaider Bahnhofstraße zu Fuß unterwegs. Zu dieser Zeit kam ihnen ein bislang unbekannter Mann entgegen. Als der Unbekannte etwa auf gleicher Höhe zur Gruppe war, äußerte er ausländerfeindliche Beleidigungen und lief in Richtung Bahnhof weiter. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 25 Jahre alt
  • geschätzte 175 Zentimeter groß
  • schlanke Figur
  • bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer olivgrünen Tarnhose und einem Basecap

Hinweise auf den Mann oder zu dem Vorfall nimmt die Kriminalpolizei in Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Bamberger Kripo klärt Wohnhauseinbruch

BAMBERG. Nach einem Wohnhauseinbruch Mitte Dezember im Bamberger Stadtteil Bug, konnten die Beamten des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte der Bamberger Kriminalpolizei nun die beiden Täter mit Hilfe kriminaltechnischer Methoden ermitteln.

Die zwei Männer hatten es am Abend des 18. Dezember 2014 auf das Wohnhaus im Paradiesweg abgesehen. Sie nutzten die rund dreistündige Abwesenheit der Bewohner und drangen mit brachialer Gewalt über ein Fenster in das Gebäude ein. Bei dem Einbruch erbeuteten sie neben einem Tresor auch Schmuck und Bargeld im Wert von insgesamt mehreren zehntausend Euro. Die Einbrecher hinterließen in dem komplett durchwühlten Haus einen Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Der aufgebrochene Tresor wurde bereits wenige Tage später nahe Geiselwind im unterfränkischen Landkreis Kitzingen entdeckt. Bei der umfangreichen Spurensicherung der Kriminalbeamten, gelang es den Bamberger Polizisten auch eine DNA-Spur zu sichern, die sie den Tätern zuordnen konnten. Die umfangreichen Ermittlungen des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte führten jetzt zur Identifizierung der beiden 34-jährigen Moldawier. Die Beamten prüfen nun, ob sie womöglich auch als Täter für weitere Delikte in Frage kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.