Nach gewaltsamen Tod an der Mutter – Tatort und Tatwaffe ermittelt

Nach gewaltsamen Tod an der Mutter – Tatort und Tatwaffe ermittelt

BAMBERG / ZEIL A. MAIN, LKR. HAßBERGE. Nach dem Tötungsdelikt von Mitte Januar konnten die Sachbearbeiter der Bamberger Kripo nun den genauen Tatort und die verwendete Tatwaffe ermitteln. Ein 45-Jähriger hatte damals seine 68-jährige Mutter gewaltsam zu Tode gebracht, bevor er im Bamberger Stadtgebiet von Polizisten gestellt werden konnte.

Der Mann aus dem Landkreis Schweinfurt hatte am 15. Januar die pflegebedürftige Frau aus einem Seniorenheim in Bamberg abgeholt und war mit ihr anschließend in ein bislang unbekanntes Waldstück gefahren. Hier kam es zum gewaltsamen Tod der 68-Jährigen. Obwohl sich der Täter geständig zeigt, fehlten den Polizisten bislang diese entscheidenden Hinweise und Beweismittel. Inzwischen ist es den Kriminalbeamten gelungen, den Tatort in einem Waldstück im Gemeindebereich Zeil, Lkr. Haßberge, ausfindig zu machen. Hier entdeckten die Ermittler nach Suchmaßnahmen auch einen abgebrochenen Ast, den der 45-Jährige als Tatwaffe verwendet haben dürfte. Dies bestätigen jetzt auch rechtsmedizinische Untersuchungen an dem Beweismittel, die den Beamten inzwischen vorliegen. Die weiteren Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an.

Unbekannte versuchten Pizzalieferanten zu überfallen

BAMBERG. Seiner Geistesgegenwärtigkeit war es zu verdanken, dass am späten Sonntagabend ein 44-jähriger Pizzalieferant, der mit einem Kollegen unterwegs war, nicht ausgeraubt wurde. Drei unbekannte Männer hatten es im Hafengebiet auf das Geld der beiden abgesehen. Glücklicherweise gelang ihnen die Flucht.

Die beiden Lieferanten waren am Sonntagabend, kurz vor Mitternacht, zum Ausliefern einer Pizza in die Gartensiedlung in der Coburger Straße gefahren, nachdem kurz zuvor bei dem Pizzalieferservice eine telefonische Bestellung eingegangen war. Als die beiden 44 und 31 Jahre alten Männer mit ihrem Lieferwagen an der vereinbarten Örtlichkeit eintrafen, wurden sie bereits von den dunkel gekleideten Männern erwartet. Einer von ihnen bedrohte die beiden Fahrzeuginsassen über die geöffnete Beifahrertür. Geistesgegenwärtig legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und gab Gas, wodurch den beiden Bedrohten die Flucht gelang.

Die drei unbekannten Täter flüchteten anschließend zu Fuß. Sie waren geschätzte 25 Jahre alt und zwischen 165 und 170 Zentimeter groß. Alle waren dunkel gekleidet und hatten Kapuzen auf. Einer der Männer hatte sich zudem einen Schal ins Gesicht gezogen.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zum Überfall und/oder auf die Räuber unter der Tel.-Nr. 0951/ 9129-491.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.