Polizeiberichte vom 8. bis 13. Januar 2015

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vom 13.1.2015

Geldbörse weg

BAMBERG. Nachdem am Samstagvormittag in einer Bäckerei in der Memmelsdorfer eine Geldbörse auf der Verkaufstheke liegen blieb, nahm eine Verkäuferin den Geldbeutel an sich und verwahrte ihn. Eine unbekannte Frau behauptete kurz darauf gegenüber der Verkäuferin, dass es sich um ihre Geldbörse handeln würde, worauf die Verkäuferin den Geldbeutel an die Unbekannte herausgab. Als der wahre Besitzer, ein Rentner, das Fehlen bemerkte und zur Bäckerei zurückkam, war die Unbekannte samt Geldbörse weg.

Ohne Bezahlung getankt

BAMBERG. An einer Tankstelle in der Würzburger Straße betankte am Montagnachmittag ein unbekannter Autofahrer seinen Wagen mit 24,12 Liter Diesel. Ohne die Tankrechnung im Wert von 27,23 Euro zu bezahlen, fuhr der Unbekannte anschließend davon.

Beim Stehlen erwischt

  • BAMBERG. Eine 16-Jährige wurde am Montagnachmittag in einem Geschäft in der Innenstadt beim Stehlen von Damenoberbekleidung im Wert von 51 Euro erwischt. Eine Anzeige wegen Ladendiebstahl ist nun die Folge.
  • Vom Ladendetektiv wurde am Montagabend ein Mann einem Geschäft am Münchner Ring beobachtet, als dieser eine Flasche Vodka im Wert von 6,99 Euro in seine Jacke steckte und ohne Bezahlung durch die Kasse schmuggeln wollte. Auf den Diebstahl angesprochen, zeigte sich der Dieb aggressiv und wollte weiterhin den Laden verlassen. Der 48-Jährige konnte jedoch bis zum Eintreffen der verständigten Polizei festgehalten werden. Nachdem ein Alkotest 2,5 Promille ergab, wurde der Ladendieb in Gewahrsam genommen und in einer Zelle ausgenüchtert.

Beide Reifen zerstochen

BAMBERG. Auf dem Parkplatz vor dem Hallenbad Bambados in der Pödeldorfer Straße zerstach ein Unbekannter am Sonntagnachmittag an einem geparkten Daimler Chrysler beide Reifen der Beifahrerseite. Dem Besitzer entstand dadurch Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Kratzer hinterlassen

BAMBERG. Beide Türen der Beifahrerseite eines im Holzfeldweg geparkten VW verkratzte ein Unbekannter am Samstag, zwischen 17 Uhr und 22 Uhr, und hinterließ Schaden in Höhe von 800 Euro.

Unfallflucht

Zeugen zur Unfallflucht werden gebeten, sich bei der Polizei, Tel. 0951/9129-210, zu melden.

BAMBERG. In der Hainstraße stieß am Montagnachmittag ein Unbekannter, vermutlich Radfahrer, gegen die Fahrertür eines geparkten Peugeot. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 600 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher anschließend unerlaubt.

Renault übersehen

BAMBERG. Als ein Honda-Fahrer am Montagmorgen von der Bundesstraße 26 kommend nach links in die Hafenstraße abbiegen wollte, übersah er eine entgegenkommende Renault-Fahrerin und es krachte im Kreuzungsbereich. Beim Zusammenstoß wurde der Renault noch in den Straßengraben und dort gegen einen Wildzaun geschleudert. Bei dem Unfall wurden beide Fahrer leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein von der Polizei geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von 30500 Euro.

Vorfahrt missachtet

BAMBERG. Eine Golf-Fahrerin missachtete am Montagmorgen am Laubanger/Dr.-Robert-Pfleger-Straße die Vorfahrt einer Fiesta-Fahrerin und stieß mit dieser zusammen. Dabei entstand an den Fahrzeugen Blechschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

Radlerin leicht verletzt

BAMBERG. Beim Rechtsabbiegen von der Pödeldorfer Straße auf den Berliner Ring übersah am Montagmittag ein Mitsubishi-Fahrer eine Fußgängerin, die bei „Grün“ den Berliner Ring stadteinwärts überquerte und erfasste diese leicht. Beim Sturz wurde die 80-Jährige schwer verletzt, am Fahrzeug entstand kein Schaden.

Rauschgift in Hosentasche

BAMBERG. Während einer Kontrolle in einer Spielhalle in der Luitpoldstraße fanden Zivilbeamte Montagnacht bei einem 26-Jährigen in der Hosentasche ein Klarsichttütchen mit Rauschmittel. Anschließend versuchte der junge Mann zu flüchten, was ihm jedoch misslang. Eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz ist nun die Folge.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vom 12.1.2015

Rucksack gestohlen

BAMBERG. Am Maximiliansplatz wurde Samstagnachmittag einem Schüler der Rucksack samt Inhalt im Gesamtwert von 200 Euro von einem Unbekannten entwendet.

Verkehrszeichen verbogen

BAMBERG. Eine Gruppe von 4–5 Jugendlichen wurde Samstagnacht in der Kärntenstraße beobachtet, als diese sich an einem Verkehrszeichen zu schaffen machten. Bei Eintreffen der verständigten Polizei hatten sich die unbekannten Sachbeschädiger bereits entfernt, zurück blieb ein verbogenes Verkehrszeichen und Schaden in Höhe von 250 Euro.

Delle in Briefkasten

BAMBERG. Ein Unbekannter schlug Samstagnacht in der Zollnerstraße gegen den Briefkasten eines Anwesens, so dass eine Delle und Schaden in Höhe von 100 Euro zurückblieb. Anschließend lief der Sachbeschädiger, ca. 20 Jahre alt, schlank, kurze braune Haare, unerkannt in Richtung Grafensteinstraße davon.

Gegen Außenspiegel getreten

BAMBERG. In der Zollnerstraße/Zollnergässchen trat in der Zeit von Freitagnacht bis Samstagmorgen ein Unbekannter gegen den rechten Außenspiegel eines geparkten schwarzen VW und richtete Schaden in Höhe von 200 Euro an.

Wer hat roten Fiat Panda gesehen?

BAMBERG. Ein roter Fiat Panda, amtliches Kennzeichen, BA-S 1933, wurde bereits vor den Weihnachtsfeiertagen vermutlich im Haingebiet oder näherer Umgebung abgestellt. Nachdem Angehörige des Halters und die Polizei das Fahrzeug trotz intensiver Suche nicht auffinden konnten, bittet die PI Bamberg-Stadt um Hinweise unter Tel. 0951/9129-210, wo der Fiat zu finden ist.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vom 10.1.2015

Türe versucht aufzuhebeln

BAMBERG. Ein unbekannter Täter versuchte sich im Zeitraum vom 29.12.2014–7.1.2015 Zugang zu einer Arztpraxis am Obstmarkt zu verschaffen. Mittels eines unbekannten Brechwerkzeugs versuchte er die Praxistüre aufzuhebeln, was jedoch misslang. An der Türe entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Mehrere Graffitis

  • BAMBERG. Bereits in der Zeit von Dienstagabend auf Mittwochmorgen besprühte ein unbekannte Täter die Fassade einer Hauswand in der Memmelsdorfer Straße mit roter Farbe. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von 500 Euro.
  • BAMBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag besprühte ein unbekannter Täter zwei Häuserfassaden in der Magazinstraße mit dem Schriftzug „SAET“ in schwarzer und roter Farbe. Er hinterließ einen Gesamtschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Delle in Pkw getreten

BAMBERG. In der Zeit von Mittwoch bis Freitagmittag trat ein unbekannter Täter eine Delle in einen in der Eichendorffstraße bzw. Robert-Bosch-Straße abgestellten schwarzen BMW. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

Gegen geparktes Fahrzeug gestoßen

BAMBERG. Am Freitagnachmittag fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer gegen einen in der Gundelsheimer Straße geparkten Opel Zafira und hinterließ eine Delle. Der unbekannte Verursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 300 Euro zu kümmern.

Zeugen zu dem genannten Vorfall werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0951/9129-210 bei der PI Bamberg-Stadt zu melden.

Drogentypische Auffälligkeiten

Am späten Freitagabend wurde ein 24-Jähriger am Margaretendamm einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei zeigte dieser drogentypische Auffälligkeiten. Ein durchgeführter Test verlief positiv. Eine Blutentnahme und die Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vom 9.1.2015

Tusche-Grafik-Zeichnung aus Studentenwohnheim gestohlen

Tusche-Grafik-ZeichnungBAMBERG. Aus dem Treppenhaus eines Studentenwohnheims im Bamberger Norden wurde zwischen dem 23. Dezember und 7. Januar diesen Jahres eine darin im Rahmen einer dort stattfindenden Kunstausstellung aufgehängte Tusche-Grafik-Zeichnung gestohlen. Das Bild mit dem Titel „Spagat“ hat einen Verkaufswert von 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Mit Krankentransportfahrzeug zusammengestoßen

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Buger Straße auf den Münchner Ring missachtete am Donnerstagmittag ein 75-jähriger Passat-Fahrer ein entgegenkommende und vorfahrtsberechtigtes Krankentransportfahrzeug und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt; es entstand dennoch Sachschaden von etwa 17.000 Euro,.

Radfahrer angefahren

BAMBERG. Am Donnerstagnachmittag übersah eine 50-jährige Autofahrerin beim Abbiegen von der Friedrich-Ebert-Straße auf den Kunigundendamm einen 52-jährigen Radler. Dieser landete zunächst auf der Motorhaube der Unfallfahrerin, zog sich aber keine Verletzungen zu. An Pkw und Fahrrad entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vom 8.1.2015

Hauswand mit roter Farbe beschmiert

BAMBERG. Zwischen Dienstagfrüh, 11 Uhr und Mittwochfrüh, 7.30 Uhr, beschmierte ein Unbekannter die Hauswand eines Anwesens in der Luitpoldstraße, an einem dort ansässigen Versicherungsbüro, mit roter Farbe. Durch den Unfug wurde Sachschaden von knapp 200 Euro angerichtet.

Autotüren zerkratzt

BAMBERG. An einem blauen Mercedes, der am Spätnachmittag des Mittwochs zwischen 16.55 Uhr und 17.10 Uhr im Mannlehenweg abgestellt war, zerkratzte ein Unbekannter die beiden rechten Fahrzeugtüren und richtete Sachschaden von mindestens 300 Euro an.

Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 09512/9129-210.

Unfallfluchten

  • BAMBERG. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Münchner Ring wurde zwischen Montagnachmittag und Mittwochfrüh die Fahrertüre eines dort abgestellten, blauen VW Golf angefahren, wodurch eine Delle in dem Wagen hinterlassen wurde. Der hier angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro geschätzt.
  • BAMBERG. In der Ohmstraße wurde am Mittwoch, zwischen 8 Uhr und 13.05 Uhr, von einem dort geparkten, schwarzen VW Polo, ein Außenspiegel abgefahren. Der Fahrzeughalterin entstand Sachschaden von knapp 200 Euro. Vom Verursacher ist bisher nichts bekannt.
  • BAMBERG. Sachschaden von mindestens 300 Euro wurde an einem silberfarbenen Citroen C 5 hinterlassen, der in der Neuerbstraße in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an der Stoßstange von einem Unbekannten angefahren wurde.

Zusammenprall

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Starkenfeldstraße in die Katzheimerstraße übersah am Mittwochabend eine Audi-Fahrerin einen entgegenkommenden Fiat. Durch den Zusammenprall beider Fahrzeuge entstand an diesen Sachschaden von etwa 3000 Euro.

Tankbetrüger hatte gestohlene Kennzeichen montiert

BAMBERG. Bereits am Nachmittag des Heiligabends wurde an einer Tankstelle im Bamberger Norden ein weißer 5er BMW mit Kraftstoff für knapp 80 Euro betankt und die Rechnung nicht bezahlt. Während der Anzeigenaufnahme bei der Bamberger Polizei stellte sich heraus, dass der Tankbetrüger an seinem Wagen Kennzeichen montiert hatte, die zwei Wochen vor Weihnachten von einem defekten Opel, der im Landkreis geparkt war, gestohlen worden waren.

Ein Gedanke zu „Polizeiberichte vom 8. bis 13. Januar 2015

  1. „Radfahrer angefahren

    BAMBERG. Am Donnerstagnachmittag übersah eine 50-jährige Autofahrerin beim Abbiegen von der Friedrich-Ebert-Straße auf den Kunigundendamm einen 52-jährigen Radler.“

    Der die Friedrich-Ebert-Straße kreuzende Radweg des Kunigundendamms verläuft einige Meter von der parallelen Fahrbahn abgesetzt – trotz farbiger Markierung nahezu eine Garantie dafür, daß Kraftfahrer ihn benutzende Radler nicht rechtzeitig wahrnehmen. Denn sie beobachten meist nur die Fahrbahn – einer der vielen Gründe, weshalb das Unfallrisiko auf baulichen Radwegen weit höher ist als auf der Fahrbahn. Daher sollen Radwege rechtzeitig vor Kreuzungen und Einmündungen an die Fahrbahn herangeführt werden (Radverkehrshandbuch Radlland Bayern, Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern).

    Unabhängig davon ist die angeordnete Radwegbenutzungspflicht rechtswidrig. Weder besteht auf der Fahrbahn eine das normale Maß erheblich übersteigende Gefahrenlage (lt. StVO Grundvoraussetzung für die Anordnung) noch entspricht der Radweg den einschlägigen Qualitätsanforderungen, welche zwingend zu beachten sind.

    Erneut haben offensichtlich Art der Verkehrsführung sowie verkehrsrechtliche Anordnung einen wesentlichen Beitrag zur Unfallursache geliefert. Doch die verantwortlichen Behörden werden weiterhin ihre Hände in Unschuld waschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.