Fahrstreifenwechsel hatte schweren Verkehrsunfall zur Folge

BAMBERG. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagfrüh, um kurz nach 6.30 Uhr, auf dem Berliner Ring, Einmündung Moosstraße. Hier wechselte ein Smart-Fahrer mit seinem Wagen von der rechten auf die linke Fahrspur, wo er gegen einen Polo-Fahrer stieß. Der Smart kam durch den Aufprall ins Schleudern, geriet über den Grünstreifen auf die Gegenfahrbahn, wo er in einen entgegenkommenden Seat-Fahrer krachte. Der Seat-Fahrer wurde durch den Aufprall eingeklemmt und konnte erst durch die Feuerwehr befreit werden. Er und der Unfallverursacher mussten schwerverletzt ins Krankenhaus abtransportiert werden. Beim Vorbeifahren an der Unfallstelle bohrte sich auch noch eine Schraube in den Reifen eines VW Golf. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen schätzt die Polizei auf knapp 26.000 Euro. An Smart und Seat entstand wirtschaftlicher Totalschaden; die beiden Fahrzeuge wurden durch Abschleppdienste geborgen. Die Unfallstelle musste durch Polizei und Feuerwehr für eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.