Erzbischof Schick: „Rote Karte gegen Fremdenphobie und Rassendiskriminierung“

Mitteilung aus dem Erzbischöfliches Ordinariat

Erzbistum Bamberg verurteilt „Demo gegen Asylmissbrauch“

Das Erzbistum Bamberg verurteilt die für Samstag von Rechtsextremen in Bamberg geplante Demonstration gegen „Asylmissbrauch“. Erzbischof Ludwig Schick, Schirmherr des „Bündnisses gegen Rechts“, rief die Bürger auf zu zeigen, dass Bamberg eine offene Stadt sei, in der vor allem Menschen in Not Aufnahme und Hilfe fänden. „Gegen Rassendiskriminierung und Fremdenphobie zeigen wir Flagge und braunen Agitatoren die Rote Karte“, sagte Schick und rief zum friedlichen Protest auf. Er fügte hinzu: „Als Bamberger und als Christen sollten wir uns für Akzeptanz und hilfreiche Aufnahme der Flüchtlinge einsetzen, die in ihrer Heimat und auf der Flucht Schreckliches erfahren mussten.“

Erst kürzlich hatte der Erzbischof in einem Hirtenwort alle Gläubigen im Erzbistum aufgerufen, den Flüchtlingen die Liebe Christi zu erweisen: „Nehmen wir sie freundlich auf, zeigen wir ihnen, dass sie willkommen sind, helfen wir ihnen zu leben, damit sie wieder Vertrauen und Zuversicht schöpfen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.