Erzbistum Bamberg setzt auf Elektromobilität

Mitteilung aus dem Erzbistum
rzbischof Schick im neuen Elektroauto. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Christoph Gahlau

rzbischof Schick im neuen Elektroauto. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Christoph Gahlau

Zwei E-Autos ermöglichen den Mitarbeitern des Erzbischöflichen Ordinariats und auch Erzbischof Schick eine klimafreundliche Fortbewegungsmöglichkeit.

Das Erzbistum Bamberg setzt auf die klimafreundliche Elektromobilität und hat zwei Elektroautos in den Dienst gestellt. „Als Kirche von Bamberg sind wir uns der Verpflichtung zur Bewahrung der Schöpfung bewusst“, sagte Erzbischof Ludwig Schick zur Anschaffung der beiden Fahrzeuge. Der Bamberger Oberhirte kündigte zudem an, selbst auch die kürzeren Strecken mit dem E-Auto zurücklegen zu wollen.

„Wir wollen unseren Beitrag leisten, den CO2-Ausstoß zu minimieren und damit helfen, der Klimaerwärmung entgegen zu wirken“, sagte Erzbischof Schick.

Die beiden E-Autos werden im Betriebshof des Erzbistums Bamberg mit Strom aus ökologischer Erzeugung „getankt“. „Gerade für Abteilungen, wie die Pressestelle oder die Bauabteilung, sind die E-Autos eine echte Alternative“, sagte Sven Doppernas, der Leiter der Stabsstelle Zentrale Dienste und Beschaffung. Für dienstliche Termine innerhalb Bambergs oder in der näheren Umgebung seien die E-Autos „geradezu ideal“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.