Vorstandswechsel bei VdK Ortsverband Bamberg-Gartenstadt

VdK Ortsverband Bamberg-Gartenstadt
Hinten von li.: Siegfried Konrad, Jürgen Wagner, Thomas Fischer, Hans Georg Ziegler. Vorne von li: Ingeborg König-Fischer, Anna Fleischmann, Inge Hegemann, Monika Wagner, Ingrid Güntner, Ingrid Kossmann

Hinten von li.: Siegfried Konrad, Jürgen Wagner, Thomas Fischer, Hans Georg Ziegler. Vorne von li: Ingeborg König-Fischer, Anna Fleischmann, Inge Hegemann, Monika Wagner, Ingrid Güntner, Ingrid Kossmann

Im Fokus der Jahreshauptversammlung standen die Verabschiedung verdienter Vorstandsmitglieder und die Wahl eines neuen Vorstandes. Der Ortsverband Bamberg-Gartenstadt zählt aktuell knapp 600 Mitglieder. Sie hatten, im Rahmen der Versammlung, die Möglichkeit über die Zusammensetzung des neuen Vorstandes zu entscheiden. Das Ergebnis der Neuwahlen sieht wie folgt aus: Vorsitzende: Ingeborg König-Fischer, stellvertretende Vorsitzende: Inge Hegemann, Kassier: Thomas Fischer, der zudem das Amt des Vertreters der jüngeren Mitglieder begleitet. Vertreterin der Frauen: Anna Fleischmann, Schriftführerin: Ingrid Güntner, Beisitzer: Jürgen Wagner.

Nach langjähriger und verdienstvoller Vorstandstätigkeit beendeten Hans Georg Ziegler, Helga Konrad, Inghild Mack und Karin Winziers ihre ehrenamtliche Arbeit im VdK. Der Kassier Siegfried Konrad, Träger des Bundesverdienstkreuzes, wurde für 40-jährige Mitgliedschaft geehrte. Er stellte sich nach einer über 30-jährige Mitarbeit im Vorstand nicht mehr zur Wahl.  Der VdK bedankt sich für sein stetes Engagement, das über viele Jahre eine große Stütze des Ortsverbandes war.

Ein Punkt, der immer gerne auf der Tagesordnung gesehen wird, sind die Ehrungen. Eine Auszeichnung erhielten 23 Mitglieder für 10-jährige, sechs Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft. Maria Dauer, Anton Klauer und Georg Kliem sind seit 30 Jahre VdK Mitglieder. Irmgard Göller und Siegfried Konrad erhielten eine Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft. Mechthild Michalsky ist dem VdK bereits seit 55 Jahre in Treue verbunden und wurde hierfür ausgezeichnet.

Über das  Thema Pflege, das den Sozialverband seit Jahren begleitet, referierte das Kreisvorstandsmitglied Ingrid Kossmann. Eine Pflegereform, die bestehende Strukturen grundsätzlich verändern würde, wird immer wieder hinausgezögert. Es werden keine kurzfristige Verbesserung benötigt sondern eine Reform, die Demenzkranke systematisch mit einbezieht und die Leistungen von Pflegenden angemessen würdigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.