Mitgliederversammlung des Verein zur Förderung der jüdischen Geschichte und Kultur Bambergs e.V. am 29. April 2014 im Jüdischen Lehrhaus

Mitteilung des Vereins
Der neue Vorstand

Der neue Vorstand, v.l.n.r.: Micaela von Minden, Prof. Dr. Ortwin Beisbart, Rabbinerin Dr. Yael Deusel, Sigfried Hornung und Rudolf Daniel

Die Wahl des Vorstandes und die angeregte und würdigende Diskussion über die Arbeit des Jüdischen Lehrhauses standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung der jüdischen Geschichte und Kultur Bambergs e.V. Das Jüdische Lehrhaus bietet seit nunmehr fünf Jahren Raum für die Auseinandersetzung mit den Fragen des jüdisch-christlichen Zusammenlebens und der Information über eher unbekannte Fakten der Bamberger Stadtgeschichte.

Seinen Ort hat dieses vom Verein zur Förderung der jüdischen Geschichte und Kultur Bambergs e.V. und der Israelitischen Kultusgemeinde getragene Projekt im Gebäude der Synagoge „Or Chaijm“ in der Willy-Lessing-Str. 7a. Das Semesterprogramm des Sommers nimmt als roten Faden Basisthemen des Judentums auf: „Was Sie schon immer vom Judentum wissen wollten“. Neu ist im aktuellen Halbjahresprogramm der „Frauen-Schiur“, in dem Texte der Bibel und des Talmud gemeinsam gelesen werden – mit einem besonderen Blick auf die Erfahrungen von Frauen. Die engagierte und qualifizierte Arbeit des Vorstands wurde von der Mitgliederversammlung durch überzeugende Wahlergebnisse gewürdigt: Die beiden Vorsitzenden Frau Rabbinerin Dr. Yael Deusel und Prof. Dr. Ortwin Beisbart wurden ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie Kassier Sigfried Hornung und die Beisitzer Micaela von Minden und Rudolf Daniel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.