Grünes Herz packt mit neuem Vorstand an / Von Protestbewegung zur Naturallianz

„Grünes Herz Friesen“

Die Mitglieder haben in der Jahreshauptversammlung am 9. April in der Friesener Alten Schule Theodor Rauh als neuen 2. Vorsitzenden und Katharina Sitzmann als neue Schriftführerin in die Vereinsspitze gewählt. Die 1. Vorsitzende, Csilla Jambor, und die Kassenwartin, Manuela Straub, wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Der neue Vize, ein langjähriges Mitglied der Ökologischen Liste Hirschaid, unterstützt die Vereinsarbeit mit viel Erfahrung und Sachkenntnis.

Bürgerbeteiligung zur Ortsentwicklung Friesen steht an

Erklärtes Ziel des Vereins ist nach wie vor, durch ökologische Aufwertung das ehemalige Damwild-Gehege unterhalb der Friesener Warte in eine wertvolle Naturfläche umzuwandeln statt hier ein Neubaugebiet am Rande des Naturparks Fränkische Schweiz–Veldensteiner Forst auszuweisen. Eine Entscheidung über das Schicksal der 2,6 ha großen Wiese am Waldrand ist noch nicht gefallen. Die kürzlich im Gemeinderat Hirschaid vorgestellte städtebauliche Entwicklungsstudie des Architekturbüros Müller-Maatsch hat gezeigt, dass die Vorstellung, hier günstiges Bauland zu schaffen, Wunschdenken ist, da die Erschließung aufwändig wäre. Zudem ist die Studie bei der Kalkulation des Baulandpreises von zu niedrigen Grunderwerbskosten ausgegangen, kritisiert der Verein. Grünes Herz will sich auf den kommenden Schritt, den Bürgerdialog, professionell vorbereiten. Neben der Analyse der Kostentreiber für eine Erschließung sieht der Verein die Aufklärung der Bürger über die Studienergebnisse sowie die Information über Alternativen für die Dorfentwicklung erforderlich für eine fundierte Meinungsbildung. Wenn Altbestände saniert, Baulücken geschlossen und einzelne individuelle Lösungen genehmigt würden, könnte der Bedarf für Bauland in Friesen gedeckt werden. Hierzu wird demnächst eine „aufsuchende Befragung“ mittels eines Fragebogens gestartet. „Wir sind ein Verein mit engagierten Mitgliedern und agieren durch unsere vielfältigen Berufe in fast allen Bereichen mit viel Sachverstand“ – so die 1. Vorsitzende. Jambor hofft, dass die intensive ehrenamtliche Arbeit vom neuen Marktgemeinderat als Unterstützung aufgefasst wird.

Vielfältige Aktivitäten

Ein ereignisreiches Jahr 2013 mit Baumpflegeaktionen und Baumschnittkursen auf der Streuobstwiese am Vogt-Gelände und großen Veranstaltungen über Flächenverbrauch sowie Klimawandel belegen die Entwicklung von Grünes Herz Friesen zu einer Naturallianz. Die intensive Mitarbeit des Vereins im Projekt „Zukunft Hirschaid“, Medienberichte, Veröffentlichungen und der Internet-Auftritt des Vereins dokumentieren das unermüdliche Engagement der Vereinsangehörigen. Auch für das Jahr 2014 lockt Grünes Herzen Friesen mit einem spannenden Mix von Sachvorträgen, Arbeit im Grünen und Exkursionen Naturfreunde in das kleine fränkische Bergdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.