Mirko Bonné: Nie mehr Nacht

Franziska Lamm

Markus Lee fährt in den Herbstferien in die Normandie, um für ein Hamburger Kunstmagazin Brücken zu zeichnen, die bei der Landung der Alliierten im Sommer 1944 hart umkämpft waren. Markus Lee wird begleitet von seinem Neffen Jesse, der unbedingt seinen Freund dort besuchen möchte. Dieser hütet mit seiner Familie ein altes, heruntergekommenes Strandhotel, das L‘ Angleterre. Beide, Markus und Jesse, werden auf dieser Reise von ihre jüngsten Vergangenheit eingeholt. Denn Jesses Mutter Ira hat sich vor kurzem in der Garage das Leben genommen. Dieses traumatische Ereignis beschäftigt die ganze Familie Lee. Jeder geht anders damit um. Jesses Oma erdrückt ihn fast vor Fürsorge, der Opa möchte jedes Andenken an seine Tochter im Haus vernichten. Dieser Wunsch mündet schließlich im Abriss der Garage. Und Markus beginnt sich selbst zu verlieren. Er gibt sich mehr und mehr auf. Es scheint, als würde er den selben Weg gehen wie seine Schwester. Nur eine Frau kann ihn vielleicht noch retten. Auf einem Ausflug mit der Familie von Jesses Freund, entdeckt Markus in einem Kaufhaus ein Foto mit zwei Frauen. Eine der beiden sieht seiner Schwester zum verwechseln ähnlich. Er beginnt nach dieser Lilith zu suchen und steigt dabei tief in die gemeinsamen Erlebnisse mit seiner Schwester Ira hinab. Dabei spielt das Ereignis der Nacht eine sehr große Rolle. Der Roman endet mit den Worten: „Alles so, als würde es nie mehr Nacht.“ Wenn Sie wissen möchten, was es mit diesem Satz auf sich hat, dann kaufen Sie sich dieses Buch und lesen es.

Bonnés Erzählstil verbindet die verschiedensten Zeit- und Geschehensebenen. Zuerst befindet man sich im Hier und Jetzt, dann werden Ereignisse des Jahres 1944 geschildert und im fließenden Übergang findet man sich bald in der Vergangenheit bei Markus und Ira Lee wieder. Deswegen fällt es dem Leser manchmal schwer zu verstehen, was die einzelnen Ereignisse nun mit der Familie Lee zu tun haben.

Mirko Bonné wurde 1965 in Tegernsee geboren. Seit Beginn der 1990er ist er Journalist und zugleich als Lyriker, Romancier und Übersetzer tätig. In seinen Romanen beschäftigt er sich immer wieder mit den Mechanismen des Verdrängens.

Bonné Mirko Nie mehr NachtBonné, Mirko
Nie mehr Nacht
Schöffling Verlag
ISBN: 978-3-89561-406-4
gebunden
Preis: 19,95 Euro
360 S. – 13 x 21 cm
Erscheinungsdatum: 1. Aufl. 7.8.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.