Messerangriff gegen Exfreundin und ihrem neuen Freund endete mit Haft

BAMBERG. Bereits am Donnerstag, in den Abendstunden, kam es zu einem Messerangriff in der Zollnerstraße in Bamberg. Ein 33-Jähriger griff seine ehemalige Freundin und deren neuen Freund mit einem Klappmesser an. Jetzt sitzt der Mann in einer Justizvollzugsanstalt.

Durch die Stiche mit dem Messer wurde die 33-jährige Exfreundin zum Glück nur leicht verletzt, sie erlitt eine oberflächliche Schnittverletzung am Bauch. Der neue Freund zog sich eine stark blutende Stichverletzung am linken Ober- und Unterarm sowie eine oberflächliche Schnittverletzung am Brustkorb zu. Der 38-Jährige musste im Klinikum behandelt werden.

Nachdem sich der Angegriffene mit einem Gürtel wehrte und die Exfreundin über Notruf die Polizei verständigte, flüchtete der junge Mann. Bei seiner Festnahme, kurze Zeit später, warf er noch das blutverschmierte Messer weg. Da er nunmehr äußerte, die beiden töten zu wollen, musste er zunächst ins Klinikum am Michaelsberg eingewiesen werden. Am nächsten Tag ging es dann weiter zum Ermittlungsrichter, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen hat. Der eifersüchtige Exfreund verbringt die Weihnachtsfeiertage und weitere Zeit nun in der Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.