Bambados wird seniorenfreundlicher

Mitteilung der SPD Fraktion Bamberg

Mobile Treppe für das Bambados – SPD-Antrag zeigt Wirkung

Was lange währt wird endlich gut – könnte man sagen: Denn der Aufsichtsrat der Stadtwerke hat sich dem Thema Seniorenfreundlichkeit im Bambados endlich angenommen – nun wird eine mobile Schwimmbadtreppe installiert. Genau das hatte die SPD-Stadtratsfraktion schon vor über einem halben Jahr gefordert, um auch für ältere Menschen einen mühelosen Einstieg in das Schwimmbecken zu gewährleisten. „Es kann nicht sein, dass die große Bevölkerungsgruppe von Seniorinnen und Senioren nur aufgrund fehlender baulicher Gegebenheiten unser schönes neues Hallenbad nicht nutzen kann“, erklärt SPD-Stadträtin Karin Gottschall, die zusammen mit Fraktionskollege Heinz Kuntke den Antrag gestellt und damit den Stein ins Rollen gebracht hat.

Nun soll endlich eine mobile Ein- und Ausstiegstreppe, die bei Bedarf ins Wasser gelassen werden kann, angeschafft werden. Wird die Treppe nicht benötigt, so kann das Schwimmbad in voller Länge genutzt werden, beispielsweise beim Schwimmtraining oder bei Wettkämpfen. „Die Treppe ist ein großer Gewinn für alle Senioren und auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität“, betont SPD-Stadtrat Heinz Kuntke und Kollegin Karin Gottschall fügt hinzu: „Das wäre wirklich ein Grund zur Freude. Denn gerade die Barrierefreiheit unserer öffentlichen Einrichtungen und Sportstätten liegt uns als SPD-Fraktion am Herzen. Wir sind froh, dass unser Antrag zum Umdenken beigetragen hat“.

Um die Neuerung perfekt zu machen, fehlt aus Sicht der beiden Stadträte nur noch spezielle Angebote für Seniorinnen und Senioren, wie zum Beispiel eigene Nutzungszeiten, in denen die Schwimmbahnen ausschließlich von Rentnern genutzt werden dürfen: „Aber was noch nicht ist, kann ja noch kommen“, hofft Gottschall.

Ein Gedanke zu „Bambados wird seniorenfreundlicher

  1. So kann man auch Eigenwerbung betreiben:

    Beim Neubau werden wichtige, eigentlich unverzichtbare und selbstverständliche (!) Details vergessen bzw. unterlassen. Später profiliert man sich dann mit dem Antrag zur Nachbesserung.

    Für Weitsicht spricht das nicht wirklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.