Zahlreiche Fahrzeugkontrollen in Stadt und Land – Einzelne Fluchtversuche nutzten nichts

STADT / LKRS. BAMBERG. Beamte des Operativen Ergänzungsdienste Bamberg (OED) führten am Donnerstagnachmittag eine Kontrollaktion zur Bekämpfung von Alkohol- und Drogenfahrten durch. Die Polizisten zogen hierbei mehrere Fahruntüchtige aus dem Verkehr.

Im Verlauf des Donnerstags kontrollierten die Einsatzkräfte zahlreiche Verkehrsteilnehmer in Stadt und Landkreis Bamberg. Im Bamberger Stadtteil Kramersfeld wollte sich ein 29-jähriger Pkw-Fahrer der Kontrolle entziehen, indem er kurz davor in einen Feldweg abbog. Anschließend stellte er sein Fahrzeug ab und entfernte sich zu Fuß. Der Fluchtversuch blieb jedoch erfolglos, da ihm die Beamten bereits auf den Fersen waren. Der Grund für das Verhalten des 29-Jährigen stellte sich schnell heraus. Der Mann ist nicht im Besitz eines Führerscheines und stand zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der Halter des benutzten Firmenwagens muss ebenfalls mit einer Anzeige rechnen, da er dem 29-Jährigen das Fahren mit dem Fahrzeug erlaubt hatte.

Glück hatte ein 48-jähriger Autofahrer aus dem östlichen Landkreis Bamberg an der gleichen Kontrollstelle, der mit 0,48 Promille am Steuer erwischt wurde und damit sehr knapp unterhalb der bußgeldbewehrten Schwelle lag. Um Verkehrsgefahren durch die Alkoholisierung zu verhindern, beendete der Mann die Fahrt und ließ sich von seinem Bruder an der Kontrollstelle abholen.

Anders erging es einem 34-Jährigen bei einer Verkehrskontrolle in Unterhaid. Der Mann reagierte nicht auf die Anhaltezeichen des Polizeibeamten und fuhr einfach weiter. Der Flüchtige konnte in Oberhaid eingeholt und angehalten werden. Hier ergab eine Alkoholüberprüfung einen Wert von knapp einem Promille. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld, Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.