Zwischenfall auf dem Main-Donau-Kanal

FORCHHEIM. Zu einem Zwischenfall auf dem Main-Donau-Kanal kam es am gestrigen Abend bei Forchheim. Ein Fahrgastschiff beschädigte mit seinem Kranausleger eine Stromoberleitung. Zur Zeit ist der Kanal bei Forchheim und die Autobahn A 73 zwischen Forchheim-Nord und Forchheim-Süd noch gesperrt.

Kurz nach 19 Uhr touchierte das auf der Fahrt von Budapest nach Amsterdam befindliche Fahrgastschiff mit seinem Kranausleger eine Stromoberleitung, die in etwa zehn Meter Höhe über den Kanal und die A 73 verläuft. Hierbei kam es zu einem Kurzschluss und einer folgenden Stromabschaltung. Die etwa 180 Passagiere und die Besatzung blieben unverletzt. Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu dem Schiffsunfall aufgenommen.

Da durch den Vorfall die Standsicherheit der Strommasten nicht gewährleistet war, musste sowohl der Main-Donau Kanal, als auch die Autobahn A 73 zwischen Forchheim-Süd und Forchheim-Nord komplett gesperrt werden. Derzeit laufen statische Überprüfungen.

Im morgendlichen Berufsverkehr wird es in und um Forchheim herum zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen. Der Sachschaden am Fahrgastschiff wird derzeit mit etwa 30.000 Euro beziffert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.