Tatort mit Mordkommission in Nürnberg

 Redaktion

Endlich ist es raus! Seit heute Nachmittag sind die Meldungen raus, wo die Soko Franken zukünftig ihr Basislager haben wird: Nürnberg. Doch Morde geschehen in ganz Franken und deren Ermitttlung wird dementsprechend ausgedehnt. Die Redakteurin Stephanie Heckner erklärt im BR-Interview: „Unsere erdachte ‚Mordkommission Franken‘ ermittelt frankenweit. Dabei sitzt die Rechtsmedizin je nach Tatort entweder in Erlangen oder in Würzburg. Die Spuren werden in Nürnberg ausgewertet. Wir starten mit unserem Ermittlerteam und einem ersten Fall in Nürnberg, Fürth und Umgebung. Im zweiten Frankentatort ermittelt die Mordkommission bereits in einer anderen Region.“

Bettina Reitz, die Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks:

“Die Drehbuchschreiber können beim Frankentatort aus dem Vollen schöpfen! Die neue Mordkommission wird frankenweit ermitteln. Die Vielfalt Frankens, der Charme der Regionen und die Unterschiedlichkeit der Charaktere bieten sehr viele Stoffideen und Erzählvarianten für einen Krimi. Diese Vielfalt wird den neuen Frankentatort inspirieren. Ich freue mich sehr auf die interessanten und spannenden Krimi-Geschichten aus Franken.“

Seit Bekanntgeben, dass es erstmals in der Geschichte des Bayerischen Rundfunks (BR)  einen Tatort aus Franken geben wird, laufen die Spekulationen, ob die Ermittler in Nürnberg oder Würzburg sitzen würden. BR-Intendant Ulrich Wilhelm kündigte an, der Franken-Tatort kein Schnellschuss werden soll vielmehr bat der BR-Intendant um etwas Geduld, da die Entwicklung anspruchsvoller Fernsehfilme einen gewissen Vorlauf benötige. Der Bayerische Rundfunk will den Tatort aus Franken in der gewohnten Qualität und „künstlerisch anspruchsvoll“ produzieren, betonte Wilhelm. Die Dreharbeiten sollen bereits im kommenden Frühjahr beginnen.

Unser spezieller Fernsehtipp zum Thema ist die heutige Frankenschau, 17:30 Uhr, wo der Bamberger (Drehbuch-) Autor Peter Braun mit dem Fernsehteam des BR in Bamberg unterwegs gewesen ist und erste Drehorte und Inhalte diskutierte. Zum Täter und seinem Motiv befragt, meinte Braun, dass sich die fränkische Variante des Tatorts von den andern abheben muss und sich das Tätermotiv eher in der Heimtücke suchen ließe. Nun, sind wir gespannt – Ende 2014 soll Start sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.