Infotafel zur Historischen Turbine am Zwinger – Flussparadies Franken weiht Informationstafel bei der neuen Fischtreppe am Zwinger ein

Redaktion

Blick auf das Nonnenwehr in Richtung auf die Stengelallee. Foto: W. Krings März 2013

Vor einem halben Jahr veröffentlichten wir den Beitrag Herstellung der aquatischen Durchlässigkeit der Regnitz im Stadtgebiet von Bamberg von Wilfried Krings, Professor für Historische Geographie. Hierin beschrieb er die unterschiedlichsten Maßnahmen und Umbauten am Flusslauf der Regnitz, die zum Teil vom Wasserwirtschaftsamt beauftragt werden, zum Teil von der Stadt oder auch von Privatpersonen. Einen Teilbeitrag widmete er dem Umbau des Nonnenwehrs: „Das bestehende – historische – Nonnenwehr ist laut Unterlagen ca. 26 m breit; hinzu kommen 4 m für das ehemalige Triebwerk der Fa. Müller (Eisengießerei und Maschinenfabrik). Die erhalten gebliebene Girard-Turbine wurde vor einigen Jahren ausgebaut; sie sollte restauriert und wieder eingebaut werden.“ Dieser Wunsch scheint nunmehr erfüllt, teilt doch die Pressestelle der Stadt Bamberg mit, dass das Flussparadies Franken eine neue Tafel an der historischen Turbine am Zwinger angebracht hat. Der aufwendig gestaltete, gusseiserne Rahmen wurde in der Müllerschen Eisengießerei erstellt und von den Künstlern Marlene Oppelt und Adelbert Heil entworfen. Gezeigt werden auf der von Wellen umrahmten Tafel unter anderem der Blick von der Schleuse 100 im Jahr 1901 sowie die Konstruktionszeichnung der ehemaligen Girard-Turbine. Sie geht auf den französischen Erfinder Louis-Dominique Girard (1815–1871) zurück und kann bei geringem Gefälle eingesetzt werden. Eine ähnliche Turbine steht im Deutschen Museum in München. Enthüllt wurde die Tafel am Zwinger im Rahmen von „Bamberg on tour – Flusserlebnis“.

Nachfahre Wolfgang Müller mit den Künstlern Marlene Oppelt und Adelbert Heil. Foto: Pressestelle Stadt Bamberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.