Warnung: Telefonverkäufer sind keine Partner der Stadtwerke Bamberg

Mitteilung der Stadtwerke

Die Stadtwerke Bamberg warnen erneut vor Telefonanrufen, die derzeit in Stadt und Landkreis Bamberg zu Verunsicherung vieler Bürgerinnen und Bürger führen. Der Anrufer gibt sich als Mitarbeiter einer Zulieferfirma der Stadtwerke Bamberg aus und behauptet, dass sich ab August eine Umlage um 20 Euro erhöhen würde, die zu einer Preissteigerung im bestehenden Stromvertrag mit den Stadtwerken führt. Die Unterlagen hierfür wären den betroffenen Kunden angeblich bereits per Post zugestellt worden. Weiter behauptet er, dass die Kunden sich vor diesen Mehrkosten schützen könnten, indem sie telefonisch einen Vertrag abschließen. Die Stadtwerke distanzieren sich entschieden von diesen Anrufen.

„Diese Behauptungen sind vollkommen falsch“, stellt Stadtwerke-Vertriebsleiter Horst Ziegler klar. „Es gibt keine gestiegene Umlage oder Pauschale, die ab August fällig wird. Außerdem haben wir unseren Vertragskunden auf unsere Tarife BestPrivat und BestNatur eine Preisgarantie bis zum 31.12.2013 gegeben, von der wir nicht abweichen.“ Kommt es zu einer Preisänderung sind alle Energieversorger verpflichtet, diese sechs Wochen vorher über die Presse und auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen. Misstrauisch sollten Kunden bei solchen Anrufen auch werden, so Ziegler, weil sie meist von außerhalb Bambergs oder einem Handy getätigt werden. Wenn Stadtwerke-Mitarbeiter anrufen, dann immer von einer Bamberger Festnetznummer.

„Wettbewerb auf dem Energiemarkt darf nicht zu Lasten der Verbraucher stattfinden. Deshalb setzen wir uns stark für den Verbraucherschutz ein und gehen gegen Falschbehauptungen von unseriösen Energiehändlern konsequent juristisch vor“, so Ziegler. Die Stadtwerke bitten dabei um Mithilfe der Kunden, indem sie sich mit den Mitarbeitern unter der Rufnummer 0951 77-2450 in Verbindung setzen, wenn ein solcher Telefonanruf eingeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.