Deutsche Schwimmmeisterschaften in Berlin mit Bamberger Beteiligung

Jérôme Grad

Vom 25. bis 28. April 2013 finden in Berlin die 125. nationalen Schwimmmeisterschaften statt. Auch die SG Bamberg tritt insgesamt mit acht Athletinnen und Athleten in der Bundeshauptstadt an.

Sophie Ehrlicher ist dabei mit 13 Jahren die jüngste Starterin aus Bamberg und wird bei den 50, 100 und 200 Meter Brust an den Start gehen. Doch auch in den anderen Disziplinen Brust, Rücken, Lagen und Freistil konnten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen der SG Bamberg qualifizieren. Während sieben der acht Athleten und Athletinnen nur in den Strecken bis 200 Meter antreten, bestreitet Bastian Schoor auch den Vorlauf der 400 Meter Freistil. Mehr Hoffnungen auf ein Weiterkommen dürfte er sich aber auf den 50 und 100 Meter Schmetterling machen, konnte er doch zuletzt bei den oberfränkischen Meisterschaften beide Disziplinen für sich entscheiden. In der Staffel messen sich die Herren in den Disziplinen 4 x 200 und 4 x 100 Meter Freistil sowie 4 x 100 Meter Lagen mit der nationalen Elite.

Das ZDF überträgt die Endläufe der Titelkämpfe am Sonntag ab 15:05 Uhr live. Ob es einer der Bamberger SchwimmerInnen bis dorthin schafft, bleibt abzuwarten. Paul Biedermann jedenfalls wird seine Titel nicht verteidigen können. Er sagte seinen Start aufgrund von Trainingsrückstand in Folge eines langen Infekts in der Trainingsphase ab. Somit werden nicht nur neue Titelträger gesucht, sondern auch die deutschen Vertreter für die Weltmeisterschaften, die in diesem Jahr in Barcelona vom 19. Juli bis zum 4. August stattfinden.

FC Eintracht Bamberg weiterhin im Aufwind

Der FC Eintracht Bamberg 2010 zeigt sich im Saisonendspurt in sehr guter Verfassung, der erhoffte Impuls durch den Trainerwechsel ist offensichtlich. Die durch Nachholspiele bedingten englischen Wochen im April kommen gerade zur rechten Zeit.

Nach dem 3:1 Erfolg am Wochenende bei der zweiten Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth konnten die Mannen von Dieter Kurth auch gestern beim TSV 1860 Rosenheim einen Punkt mitnehmen. Endstand im Jahnstadion war nach 90 Minuten 0:0. Somit sind die Violetten seit vier Spielen ungeschlagen und belegen mit nunmehr 37 Punkten Tabellenplatz 14.

Am kommenden Samstag trifft die Mannschaft von Dieter Kurth im heimischen Fuchs-Park-Stadion um 14 Uhr auf Viktoria Aschaffenburg. Gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenverbleib zählen erneut nur drei Punkte, geht es im Tabellenkeller doch nach wie vor eng zu. Sechs Spieltage vor Saisonende trennen den Tabellenvierzehnten aus Bamberg und den Vorletzten, FC Ismaning, lediglich vier Punkte. Zweites Heimspiel binnen vier Tagen ist am Dienstag um 19 Uhr gegen den SV Heimstetten.

Am Sonntag den 28. April, findet zudem ab 10:30 Uhr ein Sichtungstraining der Jugendabteilung des FC Eintracht Bamberg 2010 auf dem D-Junioren-Spielfeld an der Moosstraße 127 statt. Eingeladen sind alle Jugendlichen der Jahrgänge 2001 bis 2004. Voranmeldungen sind per E-Mail an r.buettrich@fc-eintracht-2010.de zu richten.

Brose Baskets Bamberg ohne den letzten Biss in Bremerhaven

Die Brose Baskets befinden sich weiterhin auf der Suche nach der Form der Vorrunde. Nach einer starken Leistung und dem verdienten Sieg gegen ALBA Berlin vergangenen Samstag, mit dem sie sich den ersten Platz in der Hauptrunde sicherten, verloren sie am Dienstag gegen die Eisbären Bremerhaven. In einem Spiel, das für beide Mannschaften keine großen tabellarischen Auswirkungen mehr hat, verspielten die Bamberger einen zwischenzeitlichen 10-Punkte Vorsprung und mussten sich in der Verlängerung mit 89:94 geschlagen geben.

Am kommenden Samstag müssen die Domstädter zum letzten Hauptrundenspiel nach Würzburg. Die Unterfranken kämpfen noch um die Play-off Teilnahme und befinden sich aktuell auf dem achten Tabellenplatz. Bleibt es auch nach dem Spiel dabei, treffen beide Mannschaften in der ersten Play-off Runde ab dem 4. Mai aufeinander. Jump ist am Samstag um 20 Uhr.

Einen Tag später  können die Fans beim Familientag im Bambados die Brose Baskets ab 14 Uhr hautnah während einer Autogrammstunde der Mannschaft und Trainer erleben. Neben der Nähe zu den Fans sollen beim anschließenden Sport- und Spaßprogramm Casey, Anton und Co.  durch die entspannende Abwechslung vor allem Energie für die anstehenden Play-offs tanken, so Manager Wolfang Heyder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.