Anerkennung für Jugendsolarprojekt

Mitteilung der Stadt Bamberg

Energiepreis 2012: Umweltamt belohnt praktischen Ansatz der Umweltbildung

Umweltamtsleiter Herbert Schütz, Projektleiter Fabian Rieger sowie Nadja Rakowski und Karl Fischer vom Agenda21-Büro der Stadt (v.r.n.l.). Foto: Umweltamt

Grund zur Freude hatte jetzt der örtliche Projektleiter des Jugendsolarprojektes des BUND, Fabian Rieger. Die Energiepreis 2012-Jury wählte das Umweltbildungsprogramm für einen Anerkennungspreis in Höhe von 500 Euro aus. Umweltamtsleiter Herbert Schütz überreichte das Preisgeld zusammen mit einer Urkunde für die Idee und deren Umsetzung, gerade Jugendliche direkt mit dem Thema Photovoltaik vertraut und diese „begreifbar“ zu machen.

Mit einem praktischen Ansatz der Umweltbildung werden Jugendliche für das Thema Erneuerbare Energien sensibilisiert. Im Zentrum des Programms steht die Installation von Solaranlagen gemeinsam mit Jugendlichen und Firmen aus der Region. Ergänzt wird dies noch durch Bildungsmodule und eine breite Öffentlichkeitsarbeit. Herbert Schütz hob vor allem die enge Verbindung von Theorie und Praxis heraus. So wurden bereits auf dem Gebäude des Erzbischöflichen Jugendamtes und auf dem Gemeindezentrum in St. Urban Solaranlagen installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.