1 Jahr Bamberger OnlineZeitung: Licht ins Dunkel

Flammendes Licht. Foto: Erich Weiß

Redaktion

Die Bamberger OnlineZeitung feiert ihren 1. Geburtstag. Es gibt Stimmen, die die Berichterstattung als willkommene und aus der Medienlandschaft Bambergs nicht mehr wegzudenkende Ergänzung ansehen. Einige von ihnen und andere stellen eine Veränderung innerhalb derselben fest. Das geht auch in Ordnung. Im vergangenen Jahr konnten wir über 90.000 Besucher verzeichnen, wobei jeder pro Tag nur 1 Mal gezählt wird. Durch über 2.000 Artikel haben sich unsere Leser gewühlt (und durch über 370.000 Seiten geblättert), fast 1.000 Kommentare abgegeben. Bürgerliches Engagement sind Grundstock jeder Gesellschaft, deren Initiativen und Bewegungen nehmen wir ernst und sie erhalten Raum sich darzustellen. Manche Artikel wurden offensichtlich im Freundeskreis empfohlen und nach Wochen der Erscheinung nochmals hervorgegraben – das können sonst nur Bücher. Grundsätzlich kann ein online-Medium schnell reagieren. Wir denken lieber nochmals nach, versuchen eine Durchdringung und setzen auf Nachhaltigkeit.

Die Motivation ist einfach: mitreden. Mitreden bei den Themen, die diskutiert werden – und bei solchen, die in Schubladen liegen, hinter verschlossenen Türen geplant oder verschwiegen werden. Eben Licht ins Dunkel bringen. Und Sorge um unser Weltkulturerbe tragen. Notgedrungen muss man sich in komplexe Verkehrssituationen einarbeiten, verdrängten Versprechungen nachgraben, Zusammenhänge herstellen, die in öffentlichen Sitzungen der politischen Gremien keiner aussprechen will.

Lieblingsrubriken sind andere

Lebensart mit den leckeren Kochrezepten, die mehr sind als bloße Anleitungen für Küchenprofis und solche, die es werden wollen. Vielmehr sind es kulinarische Exkursionen mit Ausflügen in Nachbarländer und eher exotische Reiseziele. Gedichte mit fast vergessenen Hintergründen zu den Autoren, zur Leseweise, zum Inhalt. Naheliegende und mitunter bizarre Zusammenhänge darstellen. Oft sind Gedichte wärmende Feuerstellen in kalten Jahreszeiten und in frostiger Nachbarschaft. Es gibt sie noch, die schönen Dinge …, die auch in Bamberg noch zu bewundern, zu kaufen, zu erleben sind. Kostbarkeiten aus einer (fast) vergessenen Zeit. Einige Künstler haben wir im Atelier besucht und Porträts anfertigen können, ihre Arbeiten unter die Lupe genommen. Wunderbare Begegnungen waren dabei – DANKE an die, die diese Nähe zulassen und an unsere Leser, die uns begleiten!

Für lokale Geschäftsbetriebe wären wir ein günstiges, leider noch nicht erkanntes Werbemedium. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter service@bamberger-onlinezeitung.de.

4 Gedanken zu „1 Jahr Bamberger OnlineZeitung: Licht ins Dunkel

  1. Meine herzlichsten Glückwünsche zum 1. Geburtstag!
    Dir, liebe onlinezeitung und uns allen wünsche ich von Herzen: Many happy returns!
    Dein Radl-Freund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.