Jubiläum Museen der Stadt Bamberg

Mitteilung der Stadt Bamberg

Domvikar Joseph Hemmerlein

Das Historische Museum Bamberg kann 2013 gleich zwei Jubiläen feiern: Als eine der frühesten deutschen Museumsgründungen kann die Gründung der Gemäldegalerie vor 175 Jahren bezeichnet werden; 75 Jahre gibt es den Standort des Museums in der Alten Hofhaltung.

Am 10. Februar 1838 hatte der Stadtmagistrat Bamberg beschlossen, die 118 Gemälde, die der Domvikar Joseph Hemmerlein angeboten hatte, zu übernehmen und seine daran geknüpften Bedingungen zu erfüllen. Diese Bilder wurden als „Städtische Kunst- und Gemäldesammlung“ im Bürgerspital auf dem Michelsberg ausgestellt und bilden den Grundstein zu den Museen der Stadt Bamberg. Später kamen durch Zustiftungen zahlreiche Kunst- und Kulturgüter hinzu.

Die Gemäldegalerie wurde 1933 mit der Galerie der Staatsgemäldesammlung in der Neuen Residenz vereinigt. Städtischerseits eröffnete man 1938 – fast ohne den Gemäldebestand – das Fränkische Heimatmuseum in der Alten Hofhaltung (heute: Historisches Museum Bamberg). Im damaligen Zeitgeschmack wurden die städtischen Kunstgegenstände mit der sehr heterogenen Sammlung des Historischen Vereins und vielen Neuankäufen aus dem Kunst- und Antiquitätenhandel präsentiert.

Der Name der Sammlung änderte sich von „Städtische Kunst- und Gemälde- Sammlung“ (ab 1838) über „Fränkisches Heimatmuseum“ (ab 1938) zum „Historischen Museum Bamberg“ (seit 1957).

Termine:
21. – 29.9.2013 Jubiläumsfestwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.