Lesetipps zum Verschenken

Frida

Zur Erweiterung des eigenen und/oder des Wissen derer, die uns umgeben, sowie des Reigens des Bunt-Eingepackten unter dem heimischen Grün dürften die beiden Bücher der Kategorie Bamberg-Franken beitragen. Beides sind diesjährige Erscheinungen und somit weder zerlesen noch abgegriffen.

Zum einen die Neuauflage des Bamberg-Buches „Lebensart genießen“, das nicht nur  schöne, sondern schönste Seiten der Region präsentiert. Das Themenspektrum reicht von Essen, Trinken, Ausgehen über Wohnen, Mode und Schmuck bis zu Kunst, Kultur und Natur. Das im Juli 2010 erstmals erschiene Buch ist nun um viele Seiten und Themen reicher, erneut wunderbar bebildert.

Die Region Bamberg hat eine lebendige Tradition. Dabei bieten die Stadt und das Umland sehr viel mehr als einen angenehmen Dreiklang aus Bier, Barock und Bratwürsten: eine ausgeprägte Regionalküche, Kunst und Kultur in höchster Qualität, aber auch vorzügliche Möglichkeiten, um einzukaufen und sich auszustatten – Facetten, die in ihrer Gesamtheit bislang kaum dargestellt wurden. Das Buch „Lebensart genießen – in und um Bamberg“ füllt diese Lücke mit zahlreichen Beiträgen, die sich der Lebensart und dem Genuss in der Region widmen.
Essen, Trinken und Ausgehen spielen eine wichtige, keineswegs jedoch die einzige Rolle. Zu den schönen Dingen des Lebens gehören auch Wohnen, Mode und Schmuck sowie Kunst, Kultur und Natur. Aus einem neuen Blickwinkel stellt der Herausgeber Oliver van Essenberg Institutionen vor, die jeder Einheimische aus der eigenen Westentasche zu kennen meint. Zudem werden weniger bekannte Adressen, darunter manche Geheimtipps präsentiert. Dabei werden immer auch die dahinter stehenden Menschen und deren Leidenschaften beschrieben.
Über die feinen Adressen hinaus beleuchten profilierte Autoren Hintergründe und Zusammenhänge der genussreichen Lebensart. Der Autor Peter Braun gibt eine humorvolle „Gebrauchsanweisung“ für den Umgang mit den Bewohnern der Stadt. Die ehemalige Leiterin des Welterbe-Zentrums, Karin Dengler-Schreiber, würdigt das Welterbe und das Naturerbe. Die Buchautorin und Stadtführerin Christine Freise-Wonka vertieft das Thema alte Architektur. Der Architekturjournalist Enrico Santifaller dagegen befasst sich mit moderner Architektur in altem Zusammenhang. Über Bamberg als Stadt der Romantik schreibt der Leiter des Brentano-Theaters, Martin Neubauer. Der Künstler Bernd Wagenhäuser geht den Skulpturen im öffentlichen Raum nach. Nora Gomringer, Direktorin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia, rollt das Thema junge Kultur auf. Der Stadtplaner Harald Lang stellt die neu geschaffenen und neu verbundenen Uferwege entlang der Regnitz vor, die den Hain und die ERBA-Insel verbinden.
Ergänzt wird die Zusammenschau um weitere Hintergrundbeiträge, Interviews (u.a. mit dem renommierten Designer Peter Schmidt) sowie Miniaturen zur Genussregion und zu Bamberger Spezialitäten, z.B. dem Bamberger Butterhörnla, dem Kartoffelhörnla, dem Spitzwirsing, dem Zwädschgäbaammäs, dem Bier … Kochrezepte lockern das Buch zusätzlich auf. Die Themenmischung und die ansprechende Gestaltung machen das Lesen selbst zu einem Genuss.
„Lebensart genießen“ ist im Medienfachhandel sowie in ausgewählten Läden in Bamberg und Umgebung erhältlich.

Lebensart genießen, Verlag: selekt, Bamberg. Soft-Cover inkl. Fadenheftung und Lesezeichenbändchen, 248 Seiten, ISBN: 978-3-9813799-2-1, Preis: 16,80 Euro

Es gilt als Fauxpas, Franken mit Bayern gleichzusetzen. Im heiteren Kulturführer Franken. ,Mia san mia‘ sind die anderen – ein Heimatbuch stellt die Kabarettistin Mia Pittroff mit spitzer Feder diese und viele weitere sympathischen Eigenheiten ihrer Geburtsregion vor und reichert ihre amüsant-unterhaltsamen Geschichten mit einem Füllhorn an Wissen zu Geschichte, Kultur und Kulinarischem in Franken an. Fränkische Leser werden sich in den einzelnen Kapiteln des Buches schmunzelnd wiedererkennen.

Die preisgekrönte Kabarettistin präsentiert dem Leser nicht nur einen Einblick in die fränkische Seele. Ihre Liebe zu ihrer Geburtsregion paart sie mit dem kritisch-satirischen Blick einer Comedienne. Pittroff beschäftigt sich mit fränkischer Redensart und erkennt, dass Schweigen viel fränkischer ist, sie widmet sich dem Essen in einem Landstrich der 200 Biersorten und entdeckt eine mittelalterliche Stadt, die ein modernes Mekka für Basketball- und Bierliebhaber darstellt.

Vom Frankenreich über das Stammesherzogtum bis zu einer Region, die sich zwar kulturell und sprachlich, aber nicht politisch klar abgrenzt, unternimmt sie einen heiteren Ritt durch Geschichte und Gegenwart. Pittroff durchreist die fränkischen Metropolen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg, die sie wie ihre Westentasche kennt und gibt amüsante und lehrreiche Einblicke sowie allerlei touristische Tipps.

Mia Pittroff ist u.a. Trägerin des „Goldenen Rottweiler“ 2011 und der Schweizer „Sprungfeder“ 2012, ein beliebter Gast auf Poetry Slam-, Theater- und Fernsehbühnen und Autorin für den Bayerischen Rundfunk.

Mia Pittroff: Franken. ,Mia san mia‘ sind die anderen – ein Heimatbuch
Conbook Medien, gebunden, 256 Seiten, ISBN 978-3-943176-00-1, Preis: 11,95 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.