Mehr Arbeitslose und weniger Stellen im November

In der Region waren in diesem Monat zum Stichtag 11666 Menschen erwerbslos. Diese Zahl entspricht wie im Vormonat einer Arbeitslosenquote von 3,5 Prozent.

Während die Arbeitslosigkeit in der Stadt Bamberg gegenüber dem Oktober 2012 nur um 0,6 % stieg, verzeichnet sich gegenüber dem Vorjahresmonat ein Anstieg um 13,1 Prozent, während sie im Landkreis Lichtenfels gegenüber November 2011 um 0,9 Prozent zurückging.

Anders als im bayerischen Durchschnitt nahm der Zugang an gemeldeten Arbeitsstellen im Agenturbezirk im Vergleich zum Vormonat zu. Die Zahl der gemeldeten Stellen erhöhte sich um fast zehn Prozent auf 1090. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war jedoch ein Rückgang um gut 22 Prozent zu verzeichnen. Nach wie vor werden besonders im gewerblich-technischen Bereich Fachkräfte gesucht. Im Helferbereich ist die Nachfrage merklich zurückgegangen. Ebenso gibt es weniger Stellenangebote aus der Zeitarbeit.

Im Stadtgebiet Bamberg erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um 11 auf 1825. Das waren 212 mehr als im Jahr davor. Die Arbeitslosenquote stieg daher um 0,5 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent (Vormonat ebenfalls 4,9 Prozent).

Im Oktober meldeten die Arbeitgeber aus dem Stadtgebiet 187 Stellen, 105 oder 36 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Fachkräfte im gewerblich-technischen Bereich wie Anlagenmechaniker, Kundendienstmonteure, Gas- und Wasserinstallateure bleiben auch im Bamberger Raum gesucht. Im kaufmännischen Bereich weisen die Stellen ein sehr anspruchsvolles Anforderungsprofil auf (Fremdsprachenkenntnisse und/oder gut fundierte IT-Kenntnisse).

Im Landkreis Bamberg reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 5 auf 2246. Das waren allerdings 143 mehr als im November 2011. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent.

Aus dem Landkreis Bamberg gingen im Monat Oktober 139 Stellenangebote ein. Dies waren 45,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die einzelnen Zahlen erfahren Sie hier im Arbeitsmarktreport November 2012.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.