Melanie Huml: Rund halbe Million Euro Fördermittel für die Region Bamberg

Bamberg und Hallstadt können sich über hohe Zuschüsse der Bayerischen Landesstiftung freuen. Wie die CSU-Landtagsabgeordnete Staatssekretärin Melanie Huml mitteilt, fließen fast eine halbe Million Euro Fördermittel für wichtige Sanierungsvorhaben. „Ich freue mich sehr darüber, dass die Bayerische Landesstiftung die von mir unterstützten Anträge bewilligt hat“, sagte Huml nach der Entscheidung des Stiftungsrats. „Die finanziellen Beiträge sind zum Erhalt unserer Denkmäler dringend notwendig.“

  • 275.000 Euro erhält die Stadt Hallstadt von der Bayerischen Landesstiftung für den Ausbau des Hallstadter Heimatmuseums in der Fischergasse. Neben dem An- und Umbau ist auch eine inhaltliche Neuausrichtung geplant. „Moderne Medien und Mitmachstationen werden frischen Wind in die Darstellung der Ortsgeschichte bringen“, ist sich Huml sicher. „Ich denke, unser neues ‚HallStadtMuseum‘ wird bei Einwohnern wie Besuchern sehr gut ankommen.“
  • 175.000 Euro stellt die Bayerische Landesstiftung der St. Getreu-Stiftung Bamberg für die Sanierung der ehemaligen Probstei Sankt Getreu zur Verfügung. Die Sanierung von Dach und Sandsteinfassade sind dringend notwendig, auch die Fenster sollen unter energetischen Gesichtspunkten ausgetauscht werden, beschreibt Huml die anstehenden Arbeiten. „Ich bin froh, dass unsere Landesstiftung bei der Sanierung eines der herausragenden Denkmäler Bambergs hilft.“ Insgesamt sind rund 1,2 Millionen Euro für die Maßnahmen veranschlagt.
  • Auch zur Sanierung des ehemaligen Klosters „St. Michael“ hat die Bayerische Landesstiftung einen weiteren Zuschuss gewährt. 6.000 Euro erhält die Bürgerspitalstiftung Bamberg für die Fensterinstandsetzung am Pfortenflügel. Bereits im Frühjahr und im vergangenen Jahr hatte die Bayerische Landesstiftung insgesamt 625.000 Euro für die Sanierung des ehemaligen Klosters „St. Michael“ bewilligt.
  • Auch die Sanierung des kath. Pfarrhauses in Priesendorf unterstützt die Bayerische Landesstiftung. Die Kath. Kirchenstiftung St. Bartholomäus erhält hierfür 5.500 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.