Bamberger Erzbischof Schick veröffentlicht seinen ganz persönlichen Domführer

Erstmals schreibt ein Bischof über „seine“ Kathedrale

Bamberg. (bbk) Zum Abschluss des 1000-jährigen Domjubiläums hat der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick einen Domführer der besonderen Art veröffentlicht. „Was der Bamberger Dom uns sagen kann“ ist ein sehr persönlich gefärbter spiritueller, theologischer und kunstgeschichtlicher Rundgang durch den Dom. Erzbischof Schick beschreibt vom Kaisergrab bis zum Bamberger Reiter die bekannten Kunstwerke der Kathedrale, erläutert aber auch Dinge und Orte, die in anderen Domführern weniger Beachtung finden, wie das Heilig-Geist-Loch oder die Domkühe.

„Mein Wunsch ist es, dass die Leser dieses Buch als Einladung verstehen, sich vom Dom selbst und den Kunstwerken in ihm ansprechen zu lassen, um damit zu einer tieferen Beziehung zu Jesus, Gott, den Heiligen und sich selbst zu kommen“, sagte Schick bei der Übergabe des ersten Exemplares durch den Heinrichs-Verlag und die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit des Ordinariats. Er selbst habe im Jubiläumsjahr den Dom bei den festlichen Gottesdiensten und in stillen Momenten noch besser kennen und verstehen gelernt. Diese ganz persönlichen Erfahrungen hat er niedergeschrieben. So hat ihn die Bischofsgrablege, wo er nach menschlichem Ermessen einmal beerdigt wird, zum Nachdenken über Leben, Tod und Auferstehung angeregt.

Auch das Fürstenportal nimmt im Buch einen besonderen Raum ein. „Für mich ist das Fürstenportal etwas ganz Besonderes, denn sein eigentliches Zentrum sind nicht die Verdammten und die Seligen, sondern der auferstandene Christus, der mit seinen durchbohrten Händen die Menschen einlädt, zu ihm, in den Dom, zu kommen.“

„Wir freuen uns sehr, dass erstmals ein Bischof ein solches Buch über seinen eigenen Dom geschrieben hat“, sagte Verlagsleiter Hans Ramer. Das Buch, das von der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit herausgegeben wurde, steht in einer Reihe mit den von Erzbischof Schick im Heinrichs-Verlag erschienenen Betrachtungen zum „Vater unser“ und über „Paulus – in Christus – für Christus“ und ist ab sofort im Buchhandel oder unter www.shop.heinrichs-verlag.de für 6,80 Euro erhältlich. Auf der Facebook-Seite des Erzbistums www.facebook.com/ erzbistumonline werden drei Exemplare verlost.

Erzbischof Ludwig Schick: „Was der Bamberger Dom uns sagen kann“, 96 Seiten, Heinrichs-Verlag, 6,80 Euro, ISBN 978-3-89889-186-8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.