Bunter Protest im Fichtelgebirge

WUNSIEDEL. 350 Bürger beteiligten sich am Samstagnachmittag an den von Kirchen, der Bürgerinitiative „Wunsiedel ist bunt nicht braun“ und dem Deutschen Gewerkschaftsbund organisierten Veranstaltungen in der Innenstadt von Wunsiedel.

Mit einem Gottesdienst um 13 Uhr, an dem zunächst über 200 Personen teilnahmen, eröffneten am Samstagnachmittag die Wunsiedler Bürger ihre Gedenkveranstaltung unter dem Motto „Wir gedenken der Opfer und nicht der Täter!“ Auf dem Weg durch die Innenstadt schlossen sich noch viele Bürger an und zeigten damit deutlich Flagge gegen rechtsextreme Umtriebe.

Ein Aktivist der rechtsextremen Szene hatte eine Versammlung in Wunsiedel angemeldet. Daran nahmen etwa 160 gleichgesinnte Personen teil. Bei Kontrollen nahmen die Einsatzkräfte einen Mann aus der rechten Szene fest. Er führte Gegenstände zur Vermummung und einen sandgefüllten Handschuh mit.

Ein Versammlungsteilnehmer erstattete Anzeige, weil er bei einem Wortgefecht beleidigt worden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.