130 Schüler aus ganz Bayern messen sich bei Schulsanitätsdienstwettbewerb

Gewinnerteams aus Kaufering, Bamberg und Ansbach

Schulsanitätsdienstwettbewerb. Foto: Moritz Wohlrab

Burgbernheim. 130 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern haben sich gestern in Burgbernheim (Landkreis Neustadt/Aisch) in den Bereichen Erste Hilfe und Geschicklichkeit miteinander gemessen. Der landesweite Schulsanitätsdienstwettbewerb wurde von den fünf großen bayerischen Hilfsorganisationen Bayerisches Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst und Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft veranstaltet. Der Wettbewerb wurde in unterschiedlichen Altersstufen ausgetragen; die Gewinnergruppen stellten die Staatliche Realschule Kaufering, das Kaiser-Heinrich-Gymnasium Bamberg sowie die Luitpoldschule Ansbach.

Die Schulsanitäter hatten an zehn im gesamten Stadtgebiet verteilten Stationen Erste-Hilfe- und Geschicklichkeitsaufgaben zu meistern.  An den Erste-Hilfe-Stationen mussten realitätsnah geschminkte „Verletzte“ von den Nachwuchs-Sanitätern versorgt werden. Dabei werden unterschiedliche Szenarien dargestellt – von der Fraktur bis zum Asthmaanfall. Neben dem Wettbewerbsgedanken stand der Spaß am gemeinsamen Erleben im Vordergrund. Die bayerischen Hilfsorganisationen qualifizieren und betreuen über 10.000 Schulsanitäter an über 1000 Schulen in Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.