Kulmbacher zum Spitzenkandidat der Piraten gekürt

Die Piraten haben am Wochenende im oberpfälzischen Maxhütte-Haidhof die Listenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 aufgestellt. Als Spitzenkandidat wurde  der 45-jährige Musikproduzent Bruno Kramm aus Cottenau im Landkreis Kulmbach gewählt. Er ist bereits seit Juni Direktkandidat des Wahlkreises 240, der Kulmbach, Lichtenfels und Teile von Bamberg umfasst. Als Bundesbeauftragter der Piratenpartei für das Urheberrecht vertritt er die umfangreiche Urheberrechtsreform der Piraten in der Öffentlichkeit.

Der Kandidat zeigte sich nach der Wahl überglücklich: „Bei so vielen kompetenten Gegenkandidaten hat mich dieses Ergebnis überwältigt. Ich brenne auf den Wahlkampf. Neben der inhaltlichen Frische und Überlegenheit wird bereits unsere farbige Vielfalt gegen das graue Einerlei der Etablierten punkten.“

Außerdem wurden weitere 29 Kandidaten aufgestellt. Als Spitzenteam wurden ihm die oberbayerischen Kandidaten Alexander Bock und Andreas Popp, der Landesvorsitzende Stefan Körner, der mittelfränkischen Bezirksvorsitzende Patrick Linnert und der schwäbischen Kandidat Claudius Roggenkamp zur Seite gestellt. Der bayerische Landesverband umfasst ungefähr 7000 Mitglieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.