Einbrecher geht Baden

FORCHHEIM. Mit einem Sprung in die eiskalte Wiesent versuchte sich am Freitagmorgen ein Einbrecher der Verfolgung durch den Geschädigten zu entziehen, nachdem er in dessen Haus in der Balthasar-Schönfelder-Straße eingebrochen und bemerkt worden war. Stark unterkühlt flüchtete der Dieb schließlich direkt in die Notaufnahme eines Krankenhauses und wurde dort durch Polizeibeamte festgenommen.

Gegen 6.30 Uhr hatte der Hauseigentümer Geräusche im Haus gehört und war diesen nachgegangen. Nachdem er dann auch noch auf durchwühlte Schubfächer im Erdgeschoss stieß, machte sich der 44-Jährige sofort auf den Weg, traf in der Nähe des Hauses auf einen verdächtigen Mann und sprach diesen direkt wegen des Einbruchs in sein Haus an. Daraufhin gab dieser sofort Fersengeld und rettete sich zunächst mit einem Sprung in die Wiesent vor seinem Verfolger. Mittlerweile hatten Anwohner die Polizei verständigt und Beamte der Forchheimer Polizei nahmen die Verfolgung des Einbrechers, der mittlerweile aus der Wiesent in eine Gartenanlage geflüchtet war, auf. Bevor mit starken Einsatzkräften die Suche nach dem Flüchtigen richtig in Gang war, kam bereits ein wertvoller Hinweis, wonach ein völlig entkräfteter, durchnässter und stark unterkühlter Mann in der Notaufnahme einer Klinik angekommen sei.

Eine sofortige Überprüfung brachte Gewissheit. Es handelte sich um den gesuchten Einbrecher, einen 44-jährigen aus dem Landkreis Cham/Oberpfalz.

Die Tatbeute aus dem morgendlichen Einbruch hatte er allerdings nicht mehr bei sich. Aus dem Haus fehlen zwei Mobiltelefone, ein MP 3 Player sowie eine schwarze Ledergeldbörse mit mehreren Hundert Euro Bargeld.

Weiterhin sucht die Polizei die Tarnjacke, die der Verdächtige bei der Tatausführung trug und einen schwarzen Rucksack oder schwarze Umhängetasche, die der Dieb mit sich führte.

Die Kripo Bamberg bittet um Hinweise, insbesondere auf den Verbleib dieser Gegenstände unter der Tel.Nr.: 0951/9129-491.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.