12-jähriger Junge von Zug erfasst und getötet

BURGKUNSTADT, LKR. LICHTENFELS. Bei einem schrecklichen Unfall kam am Mittwochnachmittag ein Schüler aus Burgkunstadt ums Leben, nachdem ihn kurz vor dem Bahnhof ein Personenzug der Linie Kulmbach/Marktzeuln erfasst hatte. Ein zweiter Junge erlitt einen Schock, blieb aber körperlich unverletzt und rannte nach Hause.

Die Jungs hielten sich ersten Ermittlungen zufolge gegen 15.15 Uhr an den Gleisen in der Nähe der Mühlbachbrücke auf, als der Personenzug in Fahrtrichtung Burgkunstadt nahte. Während ein 13-Jähriger die Gleise noch überqueren konnte, wurde der 12-Jährige vom Zug erfasst und sofort getötet. Der Zugführer erlitt einen Schock.

Die Bahnlinie wurde umgehend gesperrt, Notfallmanager der Bahn, Rettungskräfte, Polizei und mehrere Notfallseelsorger nahmen die Arbeit auf.

Zur genauen Klärung der Umstände, die zu diesem tragischen Unfall geführt haben, übernahmen Kriminalbeamte aus Coburg umgehend die Ermittlungen vor Ort.

Aufgrund der Sperrung der Bahnstrecke mussten die Passagiere des Unfallzuges auf einen anderen Zug geleitet werden, der die Fahrgäste nach Marktzeuln brachte.

Die Bahnstrecke wurde nach der aufwendigen Unfallaufnahme wieder freigegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.