Unfälle und andere Verkehrsdelikte

Unfallflucht wurde beobachtet

BAMBERG. Samstagnacht wurde in der Heiliggrabstraße ein Porsche-Fahrer beobachtet, als er gegen einen dort geparkten VW Polo stieß. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Da das Kennzeichen von einem aufmerksamen Zeugen notiert worden war, wird nun gegen den Fahrer wegen Unfallflucht ermittelt.

Kradfahrer leicht verletzt

BAMBERG. Als ein Autofahrer am Sonntagnachmittag aus Richtung Memmelsdorfer Straße kommend die Heiliggrabstraße entlang fuhr, hielt er an und bog nach links auf den dortigen Gehweg der gegenüberliegenden Straßenseite ab. Dabei stieß er gegen einen nachfolgenden Kraftradfahrer, dieser stürzte und stieß gegen ein weiteres, dort geparktes, Fahrzeug. Bei dem Unfall wurde der Kradfahrer leicht verletzt, der entstandene Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf ca. 1500 Euro geschätzt.

Rollerfahrer übersehen

BAMBERG. Beim Rechtsabbiegen von der Emil-Kemmer-Straße in die Kaspar-Schulz-Straße übersah am Sonntagnachmittag ein BMW-Fahrer einen Rollerfahrer und stieß mit diesem zusammen. Der Rollerfahrer stürzte und zog sich leicht Verletzungen zu, an den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Weiterfahrt unterbunden

BAMBERG. In den frühen Morgenstunden des Sonntags wurde während einer Kontrolle in der Ludwigstraße bei einer Autofahrerin aus Unterfranken Alkoholgeruch wahrgenommen. Nachdem ein Test am Alkomaten 0,52 Promille ergab, wurde die Weiterfahrt unterbunden.

Radler mit 2,54 Promille unterwegs

BAMBERG. Einer Polizeistreife fiel Sonntagnacht in der Starkenfeldstraße ein Fahrradfahrer auf, welcher ohne Licht unterwegs war. Nachdem er kontrolliert werden sollte, flüchtete er ins Malerviertel, konnte jedoch wenig später in der Starkenfeldstraße gestellt werden. Wie ein Alkotest ergab, war der Radler mit 2,54 Promille unterwegs. Eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg war die Folge.

Ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs

BAMBERG. Der Fahrer eines Wohnwagengespannes aus Frankreich wurde am Sonntagvormittag in der Zollnerstraße/Berliner Ring kontrolliert. Dabei konnte der Fahrzeugführer keine für das Gespann benötigte Fahrerlaubnis vorweisen. Zudem war der Wohnwagen aufgrund fehlendem Versicherungsschutzes zur Fahndung ausgeschrieben und das Gespann deutlich überladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.