Vier Tote bei Flugzeugabsturz

GRUB A. FORST, LKR. COBURG. Ein tragisches Unglück ereignete sich am frühen Sonntagmorgen in der Nähe des Flugplatzes Steinrücken bei Coburg. Kurz nach dem Start war eine einmotorige Propellermaschine gegen 6.20 Uhr mit zwei Frauen und zwei Männern in ein Waldstück Am Rennberg gestürzt und in Flammen aufgegangen. Die vier Insassen hatten keine Überlebenschance.

Die Piper war mit zwei 31 Jahre alten Frauen und zwei 28 und 44 Jahre alten Männern aus dem Raum Coburg zu einem Rundflug gestartet. Als Pilotin fungierte eine 31–Jährige.

Bislang ist noch völlig unklar, warum die Piper etwa 500 Meter nach dem Start in das angrenzende Waldstück stürzte.

An der Unglücksstelle sind seit dem Morgen etwa 140 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, THW und Rettungsdiensten einschließlich Psychosozialer Notfalldienst im Einsatz. Eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft und Kriminalbeamte aus Coburg haben unmittelbar nach dem Absturz die Ermittlungen zur Ursache dieses Unfalles aufgenommen. Im Auftrag des Luftfahrtbundesamtes und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen sind mehrere Gutachter an der Absturzstelle im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.