Gärtner- und Häckermuseum präsentiert sich bayernweit

GHM im Infopoint Schlösser & Museen im Alten Hof, München 

Bis zum 14. Juli präsentiert sich das Gärtner- und Häckermuseum Bamberg im Infopoint Schlösser und Museen in München. Die Neugestaltung des Museums erfolgte im Rahmen des Projekts „Urbaner Gartenbau“ des Zentrums Welterbe Bamberg. Als Teil des Weltkulturerbes Bambergs soll die Gärtnerstadt dauerhaft bewahrt und die traditionsreiche Gärtnerkultur für die Zukunft gestärkt werden. Unterstützt wurde das Vorhaben durch das Investitionsprogramm Nationale UNESCO Welterbestätte der Bundesrepublik Deutschland, die Oberfrankenstiftung, die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, den Bayerischen Kulturfonds und die Bayerische Landesstiftung.

Am 16. und 17. Juni wird das Gärtner- und Häckermuseum zudem Vorführungen im Rahmen des Münchner Stadtfestes anbieten. Das neugestaltetet Museum in einem liebevoll sanierten und restaurierten Gärtnerhaus, ist in seiner Art einzigartig in ganz Deutschland. Es vermittelt informativ, lebendig und amüsant in Haus und Garten die kulturhistorischen Zusammenhänge des innerstädtischen Erwerbs-Gemüsebaus mit dem Bamberger Dialekt, den Werkzeugen, der Gärtnerhaus-Struktur, dem Handel, der Zunft und den noch heute sehr lebendigen religiösen Bräuchen der Bamberger Gärtner und Häcker, wie die fränkischen Winzer genannt werden. Die Hauptprodukte waren seit dem 16. Jahrhundert Süßholz und Zwiebelsamen, die europaweit verkauft wurden.

Dank gilt der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und dem Infopoint Museen & Schlösser in Bayern für die Unterstützung und die Gastfreundschaft während der Ausstellung in München. Das GHM zeigt sich im Rahmen einer speziellen Bamberg-Präsentation in München. Neben dem Gärtner- und Häckermuseum sind dort auch das Bamberger Naturkundemuseum sowie die Museen und Institutionen rings um den Bamberger Dom vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.