Zwischenfall in Metallfirma fordert Verletzte

SCHWARZENBACH AM WALD / LKR. HOF. 30 Personen mussten am Donnerstagnachmittag vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem in einer metallverarbeitenden Firma eine flüssige Chemikalie ausgetreten war.

Am frühen Nachmittag ging bei der Integrierten Leitstelle Hof die Meldung über den Zwischenfall ein. Die alarmierte Feuerwehr dichtete umgehend die Schadensstelle ab und Ergriff Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung. Die Mitarbeiter begaben sich zu einem Sammelplatz im Außenbereich des Betriebes. Zu diesem Zeitpunkt war niemand verletzt. Die Spezialisten der Feuerwehr sperrten den Gefahrenbereich weiträumig ab. Gut zwei Stunden nach dem Vorfall klagten etwa 30 Personen über Atemnot und Reizungen der Atemwege. Die Verletzten, bei denen es sich überwiegend um Betriebsangehörige handelt, kamen zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser. Eine Gefahr für Personen und Umwelt bestand und besteht außerhalb der Betriebshalle nicht. Die Ermittlungen zum Schadensereignis hat zwischenzeitlich die Kriminalpolizei Hof übernommen. Ein Hofer Staatsanwalt war ebenfalls vor Ort und beauftrage zur Klärung der Ursache einen Sachverständigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.