Vermeintlicher Unfall und Champions-League Kartenraub

Suchaktion nach vermeintlichen Bahnunfall

Lichtenfels. Mehrere Einsatzkräfte von Feuerwehr, BRK und Polizei waren gestern Abend wegen eines möglichen Bahnunfalls auf der Strecke entlang der Bahnstrecke zwischen Lichtenfels und Seehof im Einsatz. Ein Lokführer leitete nach Signalgebung in Schney im Bereich der Weinberstraße ein Notbremsung ein, nach dem er mehrere Personen im Bereich der Gleisanlage feststellte. Da der Lokführer dachte eine Person erfasst zu haben, wurde eine großangelegte Absuche entlang des Bahnkörpers durchgeführt. Die Zugstrecke wurde gesperrt. An der Suche waren die Feuerwehren aus Schney, Michelau und Lichtenfels beteiligt. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte die Absuche aus der Luft. Eine Überprüfung des Triebwagens erbrachte allerdings keine Kontaktspuren, so dass schon bald Entwarnung gegeben werden konnte. Allerdings konnte eine Gruppe Jugendlicher ermittelt werden, welche sich im Bereich der Bahnanlage aufgehalten hatte. Personen wurden nicht verletzt. Zwei Schülerinnen, die sich unmittelbar vor Eintreffen des Zuges auf den Gleisen befanden, müssen mit einer Anzeige rechnen.

Finalkarten geraubt

BAB A 9/Bayreuth.  Eine böse Überraschung erlebte ein 33-jähriger Soldat gestern Nacht, als er die Toilettenanlage am Parkplatz Sophienberg entlang der A 9 aufsuchte. Der 33-jährige Fan des 1. FC Bayern war mit Fanbekleidung auf dem Weg zum Finalspiel nach München. Als er wieder in seinen Pkw einsteigen wollte, wurde er plötzlich von zwei Unbekannten mit Gewalt gegen den Wildschutzzaun gedrückt. Einer der Täter entnahm aus dem Pkw des Geschädigten die Jacke mit 110 Euro Bargeld und was für den 33-Jährigen noch schmerzlicher sein dürfte, die Champions-League Karten für das Endspiel in München. Die Täter flüchteten mit einem schwarzen Lieferwagen mit Teil-Kennzeichen SL-?. Eine Täterbeschreibung konnte der junge Soldat nicht abgeben. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Dieben entlang der Autobahn blieb bisher ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fahndungshinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter Tel. 0921/506-0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.