Die Artland Dragons erreichen mit 78:73 als letztes Team das Halbfinale der Beko BBL-Playoffs und treffen dort auf Bamberg

Winnie Wenzel

„Feel the Heat“ hatte Quakenbrück vor dem entscheidenden Match der Viertelfinal-Serie gegen die Münchener Bayern als Parole ausgegeben, und heiß ging’s gestern Abend in der Tat her. In einem zumeist engen, hart, aber fair geführten Duell zweier nahezu gleichwertiger Mannschaften setzte sich am Ende das Team durch, das einen Tick tiefer besetzt war, ein Paar Gramm mehr Substanz in die Waagschale werfen konnte und dazu noch den Heimvorteil in der Drachenküche hatte. So traf das bittere Schicksal am Ende den ambitionierten Aufsteiger: „If you can’t stand the heat, get out of the kitchen!“

In der ersten Hälfte der Partie lagen die Vorteile leicht auf der Seite der Gäste (41:44), bei denen insbesondere Foster (20/ 2 Dreier) glänzte, aber auch Homann (25/ 10 Rebounds) von den Dragons kaum zu bremsen war. Im dritten Viertel trafen diese aber besser, bei den Bayern häuften sich dagegen Ballverluste und Fehlwürfe. Zu einem ersten deutlicheren Vorsprung kamen die Artländer dank eines völlig überflüssigen technischen Fouls, das sich Chevon Troutman durch eine abfällige Handbewegung in Richtung der Schiedsrichter eingehandelt hatte. Jetzt lief auch der zuvor blasse Holston zur Hochform auf: zur zwischenzeitlichen 60:49-Führung erzielte er einmal 13 Körbe in Folge. Vor dem Schlussviertel schienen die Dragons die Partie schon entschieden zu haben.

Allerdings verdödelten sie diesen komfortablen Vorsprung schon zu Beginn des Schlussviertels, als sie einen 9:0-Lauf der Bayern zuließen. Man kann es auch umgekehrt und freundlicher ausdrücken: die Bauermann-Truppe zeigte Charakter und kämpfte sich ins Match zurück. Dann ging es immer eng dem Ende entgegen, wobei Troutman, Holston und Wallace schon vorzeitig mit jeweils fünf Fouls ausruhen durften und bei Homan der Kräfteverschleiß vieler Einsatzminuten nicht zu übersehen war. Glückwünsche (versehen mit ,flammenden Grüßen’) und zugleich ein herzliches Willkommen in Bamberg an die Dragons, aber auch ein ehrliches Kompliment an die ,Roten’ für eine beeindruckend starke erste Saison in der Bundesliga!

Artland Dragons:
Hilliard (7 Punkte/2 Dreier), King (4), Hoffmann (n.e.), Strasser (3/1), Holston (18/3, 5 Assists), Bailey (14/1), Grünheid (2), Fenn (7, 10 Rebounds), Thomas (14/3), Peavy (10/1), Hess, Hartenstein (n.e.).

FC Bayern München:
Wallace (3/1), Troutman (7), Hamann (2, 4 Assists), Schwethelm (n.e.), Nadjfeji (2), Doreth, Hall (n.e.), Benzing (2), Foster (20/2), Greene (6/2), Jagla (6/1), Homan (25, 10 Rebounds).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.