Es wird spannend beim Bahnsinn

7 Meter

Am Dienstag, 8.5. hat sich die AG Bahnsinn-Bamberg wieder getroffen und sich dabei noch aktiver geformt und für die nächsten Wochen und Aktionen gerüstet. Nachdem die Forderungen der Gruppe im April vom OB noch verschoben wurde, konzentrieren sich die Aktivitäten nunmehr auf die neuen Termine. Bevor der Stadtrat im Mai darüber entscheidet, wurden wichtige Aufgaben schon jetzt in die Wege geleitet. Ein möglicher Zeitverlust der Stadt gegenüber der Bahn soll damit verhindert werden.

Die elementaren 7 Forderungen und auch die Resolution der Bamberger Bürger wird definitiv das zentrale Thema am 23.5. in der öffentlichen Stadtratsitzung sein, bei dem eigenartigerweise auch Vertreter der Bahn etwas sagen dürfen. Auf positive Neuigkeiten werden wir vergebens warten müssen. Mit dieser Sitzung beginnt dann wirklich die heiße Phase der Planungen, sowohl für die Stadt Bamberg, als auch für die Bürger und den Helfern der AG Bahnsinn.

Der erste große Meilenstein wird eine lebensgroße 7m-Demo-Wand der geplanten ICE-Mauern sein. Damit soll das Bewusstsein der Bürger geweckt werden, was tatsächlich auf die Region zukommen kann, wenn alle nur die Hände in den Schoß legen würden. Dazu gehören dann auch Informationen und Flugblätter, mit denen die Wahrheit offen und deutlich aufgezeigt wird, was sich die Bahn tatsächlich um die Weltkulturerbe-Stadt und die Region schert! Das Verstecken hinter maroden Gesetzen ruiniert die Gesundheit und das Stadtbild! Dies und nichts anderes sagt die Bahn, wenn sie Zugeständnisse verweigert.

Damit diese Informationen und Aktionen überhaupt stattfinden können, wurde eigens ein Förderkreis gegründet. „Bahn mit Sinn“ soll dafür sorgen, dass jeder Bamberger, jede Firma oder Organisation einen kleinen Beitrag zum Kampf gegen diese Mauern leisten kann. Mit neuen Helfern und neuen Sponsoren können alle Aktionen, Treffen und Informationen, aber vor allem die rechtliche Hilfestellungen für alle Anwohner organisiert werden. Eine zentrale Anlaufstelle soll allen Bürgern als eine Art Hotline dienen, sobald ein Anwohner irgendwelche Probleme mit den Baumaßnahmen oder Verträgen der Bahn hat!

Dank der Kooperation mit „Das Bessere Bahnkonzept“, dem „Rheintal21“ und anderen Bewegungen stehen jetzt auch den Bamberger Bürgern endlich die Türen zu den besten Bahn-Fachanwälten in Deutschland offen. Durch jahrelange Erfahrung kennen diese sich im Dschungel der Bahngesetze bestens aus, und haben so manchem Bürger, den Kommunen oder lokalen Anwälten erfolgreich weiterhelfen können.

Begleitend zu diesen Aktionen laufen auch die Gedanken für ein Lärmschutz-Hearing bei der AG schon seit einiger Zeit an. Dazu wurde der Kontakt zu Bundesvereinigungen und hochrangigen Fachleuten aus dem Bundesgebiet aufgenommen. Dieses Hearing soll möglichst auch in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Bamberg zu einem besonderen EU-Lärmschutzprojekt beitragen. Bei guter Koordination aller politischen Kräfte wird darum gekämpft, ein europäisches Lärmschutz-Pilotprojekt zu installieren, um für die ganze Region den bestmöglichen Schutz durch die leiseste Bahn der Zukunft zu ermöglichen. Bei einem gemeinsamen Termin mit OB Andreas Starke und Landrat Dr. Konrad Denzler wird diese Idee und Kooperationen zwischen Stadt und Landkreis zentrales Thema sein. Ziel ist hier auch eine ehrliche Sortierung der „Bahn“-Informationen aus allen Gemeinden entlang der Strecke!

Einen großen Erfolg für mehr Transparenz kann die AG bei der Zusammenarbeit mit allen Bürgervereinen verkünden. Bei einem Treffen mit den Vorsitzenden der Bamberger Distrikte Anfang Mai wurde ein enger Kontakt vereinbart. Dabei wird in Zukunft dafür gesorgt, dass die Bürgervereine immer auf den aktuellsten Stand aller Infos und Kontaktwege gebracht werden! Damit sollen die Bürger leichter an allen wichtigen Themen teilhaben können und über die direkten Kontakte des BV viel schneller zur AG und deren Arbeit gelangen.

Bis zur wichtigen Sitzung des Stadtrates wird natürlich weiter an den „Baustellen“ gearbeitet um nach dem 23.5. fit für die schweren Aufgaben zu sein. Das nächste Treffen der Arbeits-Gruppe findet dann wieder wie gewohnt am 2. Dienstag im Juni – am 12.6. im TAMBOSI statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.