Elektrogeräte im Internet verkauft und nie geliefert

BAMBERG. Die kriminellen Machenschaften zweier 28 und 26 Jahre alten Männer seit Dezember letzten Jahres konnten jetzt durch deren Festnahme und Inhaftierung gestoppt und weitere potentielle Käufer von nicht existierenden Elektroartikeln damit vor Schaden bewahrt werden.

Die beiden Straftäter aus Bamberg und Berlin hatten im großen Stil Geräte unter einer Firmenbezeichnung im Internet angeboten und nach Vorauskasse erklärt, das jeweilige Gerät sei derzeit nicht lieferbar. Eine Rücküberweisung an die Interessenten erfolgte dann allerdings nicht, so dass die arglosen Kunden jeweils auf einem dreistelligen Schaden sitzen blieben. Nachdem bundesweit mittlerweile über 100 derartige Fälle bekannt geworden waren, nahmen Kriminalbeamte die beiden Betrüger fest und beschlagnahmten bei einer Durchsuchung in Bamberg Geschäftsunterlagen sowie Computeranlagen. Deren Auswertung über das tatsächliche Ausmaß der strafbaren Geschäftstüchtigkeit wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Der Ermittlungsrichter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehle gegen die Männer wegen Betrugs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.