Beim Paddeln reingeschnuppert

(allerdings vom sicheren Ufer aus!)

Hans-Peter Ecker

Der Bamberger Faltboot-Club bietet immer Donnerstag abends (17:30 Uhr) seinen Schnupperkurs „Freies Fahren“ an, allerdings wird zeitgleich auch von den Leistungsträgern des Vereins hart trainiert. Kürzlich hatten wir davon erfahren, nun wollten wir’s uns auch einmal von der Nähe aus ansehen. Bei schönstem Wetter fanden sich letzte Woche in der Tat einige Neugierige, groß und klein, darunter sogar zwei absolute Anfänger zur Schnupperstunde am Clubhaus vor dem Eingang zum Erba-Gelände ein. Zunächst kramten die erfahrenen Trainer diverses Sportgerät (Kajaks in verschiedenen Größen, Schwimmwesten, Paddel, Spritzdecken) aus ihrem Bootshaus hervor und probierten mit den Neulingen im sicheren Trockenen, bis alles genau passte.

Trockenübungen. Foto: Hans-Peter Ecker

Am Ufer erfolgte sodann eine genaue Einweisung in die Paddel-Etikette; schließlich muss der Neuling beispielsweise wissen, wie herum er das Paddel zu halten hat und dass er keinen Schleppkahn versenken darf. Ein paar gymnastische Übungen wärmten Muskeln und Sehnen auf und schon ging’s zu bzw. ins Wasser … (An dieser Stelle noch mal der wichtige Hinweis: Unbedingt Klamotten zum Wechseln mitbringen; im Clubhaus kann man sich umziehen!)

Im Wasser. Foto: Hans-Peter Ecker

Derweilen hatte auch die Wettkampfmannschaft ihre eleganten Wildwasser-Boote präpariert. Wie ich am Rande erfuhr, stehen wohl in Bälde süddeutsche Meisterschaften an, bei denen man sich für die Deutsche qualifizieren kann. Die Chancen? Gut, bassd scho! Für die Cracks bietet der Kanal natürlich ein zu ruhiges Fahrwasser, ihr Trainingsrevier liegt – schöner geht’s einfach nicht – im Bamberger Zentrum zwischen Wehr und Brücken, vor den Augen vieler staunender Zuschauer.

Trainingsrevier. Foto: Hans-Peter Ecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.