Mittfastenmarkt

Heute am Mittwoch beginnt in Bamberg der Mittfastenmarkt, der bis zum Samstag dauert. Warum der Markt genau an diesem Mittwoch eröffnet, hat einen besonderen Grund: Im Christentum umfasst die Passions- oder Fastenzeit die 40 Fastentage vor Ostern (die Sonntage sind jeweils fastenfrei), die Quadragesima. Sie beginnt mit dem Aschermittwoch und endet mit dem Osterfest.

[imagebrowser id=5]

Laetare Jerusalem – Freuet Euch mit Jerusalem! So beginnt das Eingangsgebet des 4. Sonntags in jener Zeit, dem Laetare-Sonntag. Es drückt die Freude aus angesichts der bevorstehenden Erlösung. Von Laetare aus sieht der Christ auf das Osterfest, das Fasten war ausgesetzt. Der Mittfasten schließlich ist der Mittwoch vor dem Sonntag Laetare, er liegt eben in der Mitte der Fastenzeit.

Natürlich beginnt der Mittfastenmarkt auch an Mittfasten, eben jenem Mittwoch vor dem Laetare-Sonntag. In Bamberg ist dieser Markt kein Flohmarkt oder üblicher Jahrmarkt, sondern nach wie vor bäuerlich geprägt. Sein Ursprung ist quasi am Angebot noch zu erkennen: Gebrauchsgegenstände für die Feldarbeit und Blumenzwiebel sowie die ersten Stecklinge können am Grünen Markt erworben werden. Traditionell haben die Bauern die Winterszeit genutzt, um die Geräte auf Vordermann zu bringen. Von den einen wurden Ersatzteile benötigt, von anderen angeboten. Bis vor wenigen Jahren konnte man hölzerne Zinken für den Rechen noch einzeln erwerben. Körbe waren und sind für den Transport der Waren nach wie vor wichtig. Auch heuer können am Gabelmann Flechtwaren gekauft werden, beliebt weil geräumig für den Einkauf am Markt.

Ein Gedanke zu „Mittfastenmarkt

  1. … das ist mein schönster und wichtigster Tag in Bamberg.
    hingehen – Körblich kaufen – erste Salatpflanzen (für den Blumentopf) und Bohnenkerne, natürlich abgewogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.