Nicht nur zum Schulanfang – Polizei Bamberg erinnert an erhöhte Rücksichtnahme im Straßenverkehr

BAMBERG. Zwei Schulkinder wurden am Freitagnachmittag auf ihrem Nachhauseweg bei einem Verkehrsunfall im Stadtgebiet verletzt. Die Bamberger Polizei nimmt diesen Unfall zum Anlass, nochmals an alle Verkehrsteilnehmer zu appellieren.

Bereits am vergangenen Freitagnachmittag befuhr ein Stadtlinienbus die Pödeldorfer Straße in Richtung Bambados. An einer Bushaltestelle stieg ein 7- und 9-jähriges Geschwisterpärchen aus, das sich auf dem Heimweg von der Schule befand. Die beiden Kinder überquerten hinter dem noch an der Haltestelle stehenden Bus die Pödeldorfer Straße und traten dabei unmittelbar hinter dem stehenden Bus vor das Auto eines 74-Jährigen, der die Fahrbahn zu diesem Zeitpunkt in entgegengesetzte Richtung befuhr. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste beide Schuldkinder mit seinem Skoda. Während das 7-jährige Mädchen glücklicherweise nur leicht verletzt wurde, musste der 9-jährige Junge mit dem Verdacht auf eine Fraktur am Knie in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt appelliert daher an alle Verkehrsteilnehmer, an Bushaltestellen besonders aufmerksam zu sein. „Die Regelungslage ist eindeutig: wer an einem haltenden Bus vorbeifährt, muss besonders vorsichtig sein. Hat ein Bus an einer Haltestelle die Warnblinkanlage eingeschaltet, darf sogar nur in Schrittgeschwindigkeit und mit ausreichendem Abstand vorbeigefahren werden.“, erinnert Polizeirat Johannes Klinger. „Das gilt auch für den Gegenverkehr“.

Fahren Sie vorausschauend und rechnen Sie in gewissem Maße damit, dass ich gerade Kinder unvorhersehbar verhalten könnten.“ Der Appell der Polizei richtet sich aber nicht nur an Autofahrer. Klinger weiter: „Wir sehen immer wieder auch Erwachsene, die schnell hinter einem Bus über die Straße rennen, statt die sichere Fußgängerampel in der Nähe zu benutzen. Natürlich kann das Kinder dazu verleiten, das beim nächsten Mal dann genauso zu machen. Erwachsene sind Vorbilder.“

Die Polizei empfiehlt Eltern außerdem, das Verhalten an Haltestellen und nach dem Aussteigen mit den Kindern zu besprechend und zu üben.

Die Bamberger Polizei nimmt den Unfall außerdem zum Anlass, in den kommenden Tagen verstärkt die Einhaltung der Vorschriften an Bushaltestellen zu überwachen. Wer an einem haltenden Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht nicht mit ausreichendem Sicherheitsabstand oder nicht in Schrittgeschwindigkeit vorbeifährt, muss dann mit einer kostenpflichtigen Verwarnung in Höhe von 15 Euro rechnen. Werden Fahrgäste gefährdet, wird ein Bußgeld in Höhe von mindestens 70 Euro erhoben, außerdem wird 1 Punkt im Zentralregister eingetragen.

Hinweise der Polizei:

  • An Bussen mit eingeschaltetem Warnblinklicht darf nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren werden. Das gilt auch für den Gegenverkehr!
  • Überqueren Sie als zu Fuß Gehender die Fahrbahn erst, wenn der Bus abgefahren ist und Sie beide Fahrtrichtungen sicher einsehen können.
  • Nutzen Sie grundsätzlich die sicheren Fußgängerüberwege.
  • Nicht vergessen: Sie sind Vorbild für Kinder! Bitte gehen Sie mit gutem Beispiel voran.
  • Besprechen und üben Sie mit Ihren Kindern das richtige Verhalten an Bushaltestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.