Stadt Bamberg führt „SozCard“ ein

Gesellschaftliche Teilhabe für alle

Ab dem 1. Oktober 2021 gibt es ein neues Angebot in Bamberg: Die „SozCard – Teilhabe für Bambergs Bürgerinnen und Bürger“ ist gedacht für Menschen mit geringem Einkommen wie Hartz IV Empfänger:innen, für Bezieher:innen von SGBII-Leistungen und Grundsicherung sowie für Asylbewerber:innen im Stadtgebiet.

Die SozCard ermöglicht beispielsweise vergünstigten Eintritt beim Besuch von Kultur-, Familien- und Bildungseinrichtungen. Das gilt für das E.T.A. Hoffmann Theater, Konzerte der Bamberger Symphoniker, die Museen der Stadt Bamberg, die Stadtbücherei und Ähnliches. Außerdem kann die neue Karte im Bambados-Hallenbad und im Stadionbad sowie bei Angeboten des Ferienprogramms der Stadt Bamberg verwendet werden. Bislang beteiligen sich 30 Bamberger Institutionen an dem Projekt.

Zweiter Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp betont zum Start der SozCard: „Mein Dank gilt allen Partnerinnen und Partnern in den Einrichtungen, die sich beteiligen und damit das Projekt in der Realität umsetzbar machen. Die SozCard ist ein gelungenes, niederschwelliges Angebot und ein großer sozialpolitischer Erfolg. Denn Berechtigte müssen z.B. an der Kasse nicht erst einen Bescheid auseinanderfalten, sondern haben die kleine, praktische Karte.“

Der Antrag für die SozCard kann online unter www.stadt.bamberg.de/sozialpass gestellt werden. Außerdem liegen Vordrucke im Jobcenter der Stadt Bamberg und an der Infothek des Rathauses am ZOB aus. Bei Nachfragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an: Lutz Kammler, Tel. 0951 87-1567, E-Mail:  sozcard@bamberg.stadt.de.

Bei den folgenden Bamberger Einrichtungen, Institutionen und Unternehmen können Sie mit Ihrer SozCard Ermäßigungen in Anspruch nehmen:

Kultur:

  • BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5
  • Bamberger Symphoniker, Mußstraße 1
  • Chapeau Claque e.V., Lichtenhaidestraße 15
  • Diözesanmuseum Bamberg, Domplatz 5
  • E.T.A.-Hoffmann-Haus Bamberg, Schillerplatz 26
  • ETA Hoffmann Theater, E.T.A.-Hoffmann-Platz 1
  • Gärtner- und Häckermuseum, Mittelstraße 34
  • KulturTafel Bamberg, Memmelsdorfer Str. 128
  • Museen der Stadt Bamberg – Historisches Museum,
  • Domplatz 7
  • Museen der Stadt Bamberg – Stadtgalerie Bamberg-Villa Dessauer, Hainstraße 4a
  • Museen der Stadt Bamberg – Sammlung Ludwig,
  • Obere Brücke 1
  • Stadtbücherei Bamberg, Obere Königstr. 4a
  • Städtische Musikschule Bamberg, St.-Getreu-Straße 14
  • TaM Theater am Michelsberg, Michelsberg 10f
  • Theater im Gärtnerviertel (TIG), Josephstraße 7
  • Volkshochschule Bamberg Stadt, Tränkgasse 4
  • Zentrum Welterbe, Unterer Mühlbrücke 5

Freizeit:

  • Brose Bamberg / Bamberger Basketball GmbH, Kornstraße 20
  • Erster American Football Club Bamberg Bears 1986 e.V.,
  • Böttgerstraße 5
  • HC03 Bamberg, Klosterstraße 1
  • Stadt Bamberg Bereich für Soziales, Promenadestraße 2a
  • Kauf des Familienpasses „Däumling“
  • Stadt Bamberg Jugendamt, Promenadestraße 2a
  • Buchung eines Angebotes im Rahmen des Ferienabenteuers
  • Stadt Bamberg Jugendamt, Promenadestraße 2a
  • Kauf des Ferienpasses
  • Stadtwerke Bamberg Bäder GmbH, Pödeldorfer Str. 174
  • TTL Basketball Bamberg, Ernst-Zinner-Straße 29

Sonstige:

  • Bamberger Tafel e.V., Hohmannstraße 5a
  • Caritasverband für den Landkreis Bamberg e.V. Josefslädchen, Josephstr. 27
  • Familienstützpunkt SkF, Heiliggrabstraße 14
  • MGH Mütterzentrum Känguruh e.V., Heinrich-Weber-Platz 10
  • Soziale Betriebe der Laufer Mühe gGmbH
  • KreisLauf-Kaufhaus Bamberg, Pödeldorfer Str. 73
  • Mode macht Mut, Luitpoldstr. 25

Die Liste wird stetig überarbeitet. Eine aktuelle Fassung sowie eine Beschreibung der entsprechenden Vergünstigungen finden Sie ebenfalls unter www.stadt.bamberg.de/sozialpass

Institutionen und Träger gesucht

Bislang beteiligen sich 30 Bamberger Institutionen, Sportvereine und Träger an der SozCArd. Weitere Akteure, gerne auch aus der freien Wirtschaft, die die SozCard unterstützen, werden gesucht. Interessenten melden sich bitte bei Gabriele Kepic, Tel. 0951 87-1440, E-Mail: gabriele.kepic@stadt.bamberg.de.

Eine Teilnahmeerklärung kann jederzeit zugesandt werden. Kompensationsleistungen an die Träger/Institutionen oder Unternehmen können nicht geleistet werden.

3 Gedanken zu „Stadt Bamberg führt „SozCard“ ein

  1. Die SozCard ist eine gute Sache, soweit klar.
    Nur, was ist mit den Ungeimpften, ob Migrant oder Michel, die werden trotzdem ausgegrenzt und ihre „Teilhabe“ unterliegt der 3 G oder gar 2 G Regelung.
    Diesen Menschen werden sogar noch die Kosten für einen Testnachweis aufgelastet!

    Mich mahnt da etwas an „Schilda und die Schildbürger“!

    • Gerd, dies ist ein ausgezeichneter Kommentar! Vielen Dank.
      Ich freue mich trotzdem über die „Gesellschaftliche Teilhabe für alle“ ;)

  2. Ei, warum schreit denn unser Bärli so?
    Isser ungezogen?
    Mag heut kein fein Müseli mehr, nein?
    Macht vil Unruw?
    ’s geht doch zu seinem Onkel Beda!
    Genau: was Vergeistigt’s.
    Und? ’s kippt ins Vergnügliche, die Armut, gell?
    Guck: Kärtli, ei, gackgackgack.
    Genau: KUFA.
    Schau: der FT irrt heut‘. Nicht am Samstag laut Seite 16, Rubrum KULTUR: sondern Sonntag, 03. Oktober, 20:30 Uhr. Darbietung in zwei Akten.
    Muttu ein Rolle, nein?
    Aber müssen itzo kommod fein korrelieren: die Tante und unser Bärli, gell?
    Nicht vollends verblöd’n, nein?
    Dank dem Grünen, gackgackgack.
    Meinst, der weiß um den behördlichen Armen-Regelsatz für sogenannte Bildung?
    1,61 Euro, lieb’s Bärli, gell?
    Genau.
    Pro Tag 5,36 Cent periodisch, ei.
    Sein Onkel Beda sagt: Er hält’s wie in den Achtzigern die Frau Edith Clever mit ihrer Penthesilea. Und wem’s zu lang wird, der soll abhau’n. Pronto. Und ganz ganz leise.

    Anm.:
    https://www.literaturportal-bayern.de/literaturkalender?task=lpbevent.default&id=18297
    https://www.literaturportal-bayern.de/journal?task=lpbblog.default&id=2388 http://www.bayerische-theatertage-hof.de/rahmen/baehr.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.