Smart-City-Projekt – Sozialplanung lädt zum Mitmachen ein

Stadt Bamberg

Stadt Bamberg startet Bürgerinnen- und Bürgerbefragung zur Unterstützung einer bürgernahen und zukunftsorientierten Sozialpolitik

Zu den Aufgaben der Stadt Bamberg zählt es, eine bürgernahe und zukunftsorientierte Sozialpolitik zu betreiben. Für alle hier lebenden Generationen soll es gute Versorgungsstrukturen geben. Hierzu sind die Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger wichtig. Deswegen startet die Stadt Bamberg im Rahmen von „Smart City“ mit Unterstützung der Universität Bamberg (Lehrstuhl für Statistik) eine Bürgerinnen- und Bürgerbefragung.

Ziel der Befragung ist es, konkrete Einschätzungen der Bürgerinnen und Bürger in Erfahrung zu bringen: Wie ist die Lebenszufriedenheit in Bamberg, in den einzelnen Stadtvierteln? Was sind aktuelle Probleme und Herausforderungen? Wie gehen wir zum Beispiel mit dem Älterwerden in unserer Stadtgesellschaft um? Wie kann die Digitalisierung positiv genutzt werden und allen Generationen mehr Lebensqualität und Unterstützung bringen?

Die so gewonnenen Einschätzungen sollen dann mit den Angeboten vor Ort abgeglichen und lokale Maßnahmen in die Wege geleitet werden. So lässt sich die zukünftige Entwicklung in der Stadt und in ihren Stadtteilen positiv beeinflussen – und ein Leben in guter Lebensqualität unterstützen.

„Genau das ist es, was wir mit dem Programm Smart City Bamberg erreichen möchten. Einen Gesamtnutzen schaffen, der ganz Bamberg zugutekommt und den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Dabei ist es uns ein wichtiges Anliegen, alle Bürgerinnen und Bürger einzubinden. Mit dieser Umfrage können wir gut einordnen, was sich der Querschnitt Bambergs wünscht und von der Digitalisierung erwartet. Wir freuen uns schon auf die Ergebnisse“, so der Wirtschaftsreferent Dr. Stefan Goller.

Für die Umfrage wurden 7.000 Bambergerinnen und Bamberger zufällig in einer Stichprobe ausgewählt. Sie erhalten entweder einen Fragebogen nach Hause geschickt oder den Zugangscode zur Onlinebefragung. Für die kostenlose Rücksendung des ausgefüllten Fragebogens ist ein entsprechender Umschlag beigefügt.

Eine breite Beteiligung ist wichtig, damit Erfahrungen und Interessen der Bürgerinnen und Bürger aussagekräftig widergespiegelt werden können. Daher der Appell von Bürgermeister Jonas Glüsenkamp: „Bitte nutzen Sie diese Chance, um die Digitalisierung und Zukunft Bambergs mitzubestimmen. Denn jetzt ist der Moment, an dem ganz Bamberg dafür sorgen kann, wie unsere Stadt in den nächsten Jahren mit dem Zusammenspiel aus Mensch & Digitalität umgeht. Wir wollen mit diesem Programm erreichen, dass die Digitalisierung dem Menschen dient und nicht umgekehrt, also bringen Sie sich ein und helfen Sie uns, gemeinsam Bamberg smart zu machen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.