Betrunken in Streit geraten

Verkehrsunfall

BAMBERG. Am Sonntagmittag, kurz nach 14 Uhr, ereignete sich in der Ludwigstraße ein Verkehrsunfall, bei dem an den zwei beteiligten Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstanden ist. Der Grund hierfür war vermutlich, weil ein VW-Fahrer von der Bremse gerutscht ist und gegen einen BMW stieß. Der BMW-Fahrer zog sich zudem noch leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Betrunken in Streit geraten

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz nach 19.30 Uhr, wurde die Polizei über eine handfeste Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft im Bamberger Osten verständigt. Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen stellte sich heraus, dass vermutlich zwei betrunkene Bewohner dermaßen in Streit gerieten, dass sie sich gegenseitig mit Faustschlägen traktierten. Aufgrund ihrer dadurch erlittenen leichten Verletzungen mussten beide ins Krankenhaus gebracht werden. Die Männer im Alter von 18 und 20 Jahren müssen sich beide wegen Körperverletzung strafrechtlich verantworten.

Rettungssanitäter beleidigt

BAMBERG. Zwei Männer im Alter von 42 und 44 Jahren beleidigten am Sonntagabend, gegen 19 Uhr, in der Asylbewerberunterkunft zwei Rettungssanitäter durch vulgäre Gesten. Als ein Security-Mitarbeiter auf den Vorfall aufmerksam wurde und dazwischen ging, wurde er von den Beiden zunächst geschubst und anschließend ebenfalls beleidigt. Der 44-Jährige zeigte sich gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten aggressiv und störte die polizeilichen Maßnahmen dermaßen, dass insgesamt vier Beamte notwendig waren, diesen zu fesseln und zur Polizeiwache zu verbringen. Die beiden Männer müssen sich wegen Beleidigung, Bedrohung und versuchter Körperverletzung verantworten.

Autofahrer hatte zu viel Alkohol getrunken

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz vor Mitternacht, wurde im Bamberger Nord-Osten ein 40-jähriger Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei einem freiwillig durchgeführten Alkoholtest brachte es der Autofahrer auf 1,52 Promille, weshalb eine Blutentnahme sowie die Führerscheinsicherstellung unumgänglich waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.