Enkeltrickbetrüger wieder erfolgreich

BAMBERG. Dreiste Trickbetrüger ergaunerten am vergangenen Donnerstagnachmittag bei einer Seniorin in der Gerhart-Hauptmann-Straße Schmuck und einen hohen Geldbetrag. Die Kripo Bamberg ermittelt und sucht nach Zeugen.

Am Donnerstag, 25. März 2021, gegen 11 Uhr kontaktierten die Täter telefonisch die Frau und eine gab sich als ihre Enkelin aus. Sie schilderte im Gespräch einen schweren Verkehrsunfall, in den sie verwickelt gewesen sei. Um einer Strafanzeige zu entgehen, bräuchte sie sofort die Hilfe ihrer „Oma“ und einen hohen Geldbetrag. Die überrumpelte Dame übergab daraufhin gegen 17 Uhr vor ihrem Anwesen in der Gerhart-Hauptmann-Straße wertvollen Schmuck und einen hohe Geldsumme.

Die Abholerin wird wie folgt beschrieben:

  • zirka 160 Zentimeter groß
  • kräftige Statur
  • schwarze, hochgesteckte Haare
  • bekleidet mit einem Rock und einer Strickjacke
  • trug einen weißen Mundschutz

Personen, die am frühen Donnerstagabend, zwischen 17 Uhr und 18 Uhr, die Abholerin gesehen haben und/oder Hinweise zu einem verdächtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kripo Bamberg melden.

Die Oberfränkische Polizei warnt vor einem weiteren Auftreten der Betrüger:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Geldforderungen stellen.
  • Rufen Sie bei Enkel/Neffe/Nichte an und vergewissern Sie sich, ob diese(r) tatsächlich angerufen hat und Geld benötigt.
  • Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld, z.B. nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort und bestehen Sie auf die Beantwortung.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
  • Informieren Sie Verwandte, Bekannte und Kunden über die Betrugsform. Hilfreiche Hinweise sind im Anhang aufgeführt.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.