Jagdpächter drohte nicht angeleinten Hund zu erschießen

Auf Huhn aus

BAMBERG. Sonntagnacht gegen 23 Uhr konnte ein 56-Jähriger in der Anna-Maria-Junius-Straße von seinem Fenster aus beobachten, wie zwei Männer ein Deko-Huhn aus Blech vom Grundstück des Nachbarn mitgehen ließen. Als er diese darauf ansprach, stellten sie das bunte Huhn, welches einen Wert von ca. 150 Euro hat, ab und rannten davon. Die beiden Männer waren ca. 25 Jahre alt, 175 cm groß, der eine schlank, der andere von kräftiger Statur.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

Jagdpächter drohte nicht angeleinten Hund zu erschießen

BAMBERG. Sonntagabend gegen 17:30 Uhr waren zwei Frauen mit ihrem Rhodesian Rigeback am Flurbereinigungsweg bei Hallstadt spazieren. Weil der Hund nicht angeleint war, stieg der gerade vorbeifahrende Jagdpächter aus seinem Fahrzeug. Nach Ansprache, ob das der Hund der beiden Frauen sei, holte er sein Jagdgewehr aus dem Fahrzeug und drohte, den Hund zu erschießen, sollte er nicht angeleint werden, da dieser nämlich in dem Revier des Jagdpächters wildern würde. Gezielt hat der Jäger nicht auf den Hund, die beiden Frauen waren trotzdem sehr erschrocken.

Exhibitionist gestellt

BAMBERG. Sonntagnachmittag gegen 15:15 Uhr kamen einem Spaziergänger und seiner Familie mehrere Joggerinnen an der Galgenfuhr entgegen, die von einem Mann sprachen, der ihnen sein Geschlechtsteil vorzeigte. Der Familienvater informierte daraufhin die Polizei. Die eintreffende Streife konnte anhand der guten Beschreibung den 29-jährigen Exhibitionisten hinter einem Holzstoß erkennen. Dieser flüchtete zwar zunächst mit seinem Fahrrad Richtung Innenstadt, konnte aber angehalten werden. Der hinzukommende Mitteiler konnte den 29-Jährigen eindeutig als den Exhibitionisten erkennen.

Die Polizei Bamberg-Stadt sucht nun nach den Joggerinnen bzw. weiteren Betroffenen. Diese möchten sich bitte mit der Polizei unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 in Verbindung setzen.

Junge Frau beim Einkaufen bestohlen

BAMBERG. Ein bislang Unbekannter gelangte am Samstagnachmittag an die Geldbörse einer Bambergerin, die diese zum Einkaufen in ihrer Jackentasche verschlossen hielt. Die Kriminalpolizei Bamberg erhofft sich Zeugenhinweise.

Die junge Frau betrat gegen 14.40 Uhr einen Supermarkt in der Villachstraße. Nach fünf Minuten bemerkte sie, dass ihre Geldbörse samt Inhalt aus ihrer Jackentasche gestohlen worden war. Im Verdacht der Kriminalpolizei steht aktuell ein unbekannter Mann, der im Supermarkt in der Nähe der bestohlenen Frau stand und anschließend zügig das Weite suchte. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • zirka 35 Jahre alt
  • etwa 170 Zentimeter groß und schlank
  • südländisches Aussehen
  • kurze, krause Haare
  • buschige Augenbrauen und große Nase

Zeugen, die am Samstag, im Zeitraum von 14.40 Uhr bis 15 Uhr, verdächtige Personen und/oder Personen mit der passenden Personenbeschreibung im Bereich der Villachstraße beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kriminalpolizei Bamberg.

Damit Sie nicht auch Opfer eines Taschendiebstahls werden, rät die oberfränkische Polizei:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.