Hotelier hielt sich nicht an das Infektionsschutzgesetz

Ladendiebstähle

  • BAMBERG. Bereits am Montagmittag wurde in einem Geschäft im Bamberger Osten eine 19-jährige Frau beim Diebstahl von Kosmetikartikeln und Süßigkeiten im Gesamtwert von knapp 30 Euro vom Detektiven ertappt. Die junge Frau wollte das Diebesgut versteckt in ihrer mitgeführten Tasche ohne Bezahlung aus dem Geschäft schmuggeln. Die Langfingerin wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.
  • BAMBERG. Am Dienstagnachmittag hatte es ein 22-jähriger Mann in einem Geschäft im Bamberger Nord-Osten auf mehrere Bierdosen und Süßigkeiten im Gesamtwert von knapp 8 Euro abgesehen. Der Mann hatte die Sachen bereits in seinem Rucksack verstaut, bevor er das Geschäft verlassen wollte.

Weidezäune und Schaf gestohlen

BAMBERG. Zwischen Samstagabend und Dienstagnachmittag wurden im Bereich Berliner Ring / Strullendorfer Straße drei spezielle Weidezäune für Schafe und ein Schaf im Gesamtwert von ca. 420 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Fundunterschlagung

BAMBERG. Am Montag, zwischen 7 Uhr und 15.30 Uhr, vergaß eine Lehrkraft einer Schule in der Feldkirchenstraße auf dem Lehrerparkplatz ihren Laptop. Als die Geschädigte zu ihrem Pkw zurückkam, hatte das Laptop im Wert von ca. 800 Euro bereits ein Unbekannter mitgenommen.

Bargeld aus Spind gestohlen

BAMBERG. Bereits am vergangenen Freitag, zwischen 7 Uhr und 15.50 Uhr, wurde einer Angestellten aus ihrem Spind in einer Firma im Bamberger Norden ein dreistelliger Bargeldbetrag gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unbekannter durchwühlt offenen Pkw

BAMBERG. Zwischen dem 30.9. und 5. Oktober wurde in der Unteren Königstraße das Fahrzeuginnere eines dort mit heruntergelassenen Fensterscheiben abgestellten BMW’s durchwühlt. Weil der Eindringling offensichtlich nichts Brauchbares fand, machte er sich ohne Diebesbeute wieder aus dem Staub.

Garagenwand mit Graffiti beschmiert

BAMBERG. Am Dienstagmittag wurde in der Gundelsheimer Straße festgestellt, dass dort Unbekannte eine Garagenwand mit dem Schriftzug „Keine Mach für Niemand“ besprüht wurde. Der Sachschaden wird von der Eigentümerin auf etwa 300 Euro beziffert.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Verkehrsunfälle

  • BAMBERG. Mit leichten Verletzungen musste am Dienstagfrüh, kurz vor 9 Uhr, eine Rollerfahrerin ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil sie aufgrund regennasser Fahrbahn auf der Pfisterbergbrücke während eines Bremsmanövers zunächst ins Rutschen kam und anschließend auf die Fahrbahn stürzte. Am Roller entstand Sachschaden von etwa 150 Euro.
  • BAMBERG. Am Marienplatz blieb am Dienstagfrüh, kurz vor 8 Uhr, eine Radfahrerin im Kurvenbereich am Bordstein hängen und musste mit Prellungen ins Krankhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden am Fahrrad wird von der Polizei auf etwa 50 Euro beziffert.

Unfallfluchten

  • BAMBERG. Zwischen Sonntagnachmittag, 16 Uhr und Montag wurde am Kunigundendamm der linke Außenspiegel eines dort geparkten grauen Opel abgefahren. Der Fahrzeughalterin entstand dadurch Sachschaden von etwa 150 Euro. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle.
  • BAMBERG. Am Dienstagmittag, kurz nach 13 Uhr, fuhr eine VW-Fahrerin in der Kloster-Langheim-Straße bei einer Bushaltestelle gegen einen dort anhaltenden Bus. Obwohl die Autofahrerin an dem Stadtbus Sachschaden von etwa 1000 Euro hinterlassen hatte, fuhr sie einfach weiter. Während der Anzeigenaufnahme durch die Polizei kam dann die 27-jährige Autofahrerin zur Unfallstelle zurück. Auch an ihrem Pkw ist Sachschaden von etwa 1000 Euro entstanden. Die Frau muss sich wegen Unfallflucht verantworten.
  • BAMBERG. Am Dienstagabend, gegen 19.40 Uhr, stellte die Polizei am Münchner Ring fest, dass in der dortigen Baustelle die Fahrbahnabtrennung um ca. fünf Meter verschoben wurde. Der Tatverdacht richtet sich gegen ein größeres Fahrzeug, das von Stegaurach kommend in die Baustelle einfuhr und gegen die Abtrennungen stieß.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Hotelier hielt sich nicht an das Infektionsschutzgesetz

BAMBERG. Am Dienstagfrüh wurde die Polizei von einem Hotelgast darüber verständigt, dass bei einem Hotel im Stadtgebiet Bamberg der Inhaber seine Gäste mit dem Schriftzug „Es sind auch Gäste ohne Mund-Nasen-Schutz willkommen“ einlud. Während der daraufhin folgenden Kontrolle musste weiterhin festgestellt werden, dass in dem Hotel auf keinerlei Abstandsregeln geachtet wurde und auch die Bediensteten keine Masken trugen. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden vom Hotelier und dessen Frau mit dem Handy gefilmt, was trotz mehrmaliger Belehrung nur unter dem Einsatz von Zwang durch die eingesetzten Beamten unterbunden werden konnte. Das Fazit des Polizeieinsatzes waren vier leichtverletzte Polizeibeamte. Der Hotelier sowie seine Ehefrau müssen sich nun wegen tätlichen Angriff, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten.

Festgenommener hatte Rauschgift einstecken

BAMBERG. Während am Dienstagnachmittag ein 22-jähriger Mann aufgrund eines bestehenden Haftbefehls in eine Polizeizelle untergebracht wurde, fanden Polizeibeamte während der Durchsuchung der Bauchtasche des Mannes, vier Druckverschlusstütchen mit Marihuana und Opiaten. Das Rauschgift wurde von der Polizei sichergestellt. Der 22-Jährige muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

3 Gedanken zu „Hotelier hielt sich nicht an das Infektionsschutzgesetz

  1. „wollen nicht aus Unkenntnis bei diesem Hotelier landen.“ ist doch ein Witz, so etwas zu schreiben! Die Maskenpflicht ist doch klar ausgewiesen. Ist wohl die Neugierde, die hier schreibt:)

  2. Weiß jemand, um welches Hotel es sich hierbei handelt ? Der FT scheint es zu wissen, wie aus heutiger Ausgabe zu entnehmen war (wichtig ist natürlich, dass er es weiß). Freunde von uns besuchen demnächst Bamberg und wollen nicht aus Unkenntnis bei diesem Hotelier landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.