Tatverdächtiger nach Wohnhausbrand in Haft

Burgerhouse verschandelt

BAMBERG. Am Freitag, in der Zeit zwischen 0 Uhr und 11.30 Uhr wurde die Hauswand eines Burgerladens in der Kunigundenruhstraße von unbekannten Tätern mit Eiern und einer Bierflasche beworfen. Der Schaden wurde auf ca. 50 Euro beziffert. Die Polizei bittet um Mithilfe unter der Rufnummer 0951/9129-210.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Mit fast 2 Promille fuhr am Freitagabend ein 38-jähriger Mensch auf dem Fahrradweg die Zollnerstraße stadteinwärts. An der Unterführung Zollner/Brennerstraße verlor er das Gleichgewicht und fiel mit dem Kopf auf die Straße. Leicht verletzt musste er ins Klinikum. Dort wurde außer seiner Erstversorgung auch eine Blutentnahme durchgeführt. Der Mann muss mit einer ordentlichen Geldstrafe rechnen.

Radfahrer mit Haschischbrocken gestellt

BAMBERG. Am Freitag, gegen 22.30 Uhr, fiel den Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ein 37-jähriger Mensch auf einem Fahrrad in der Theresienstraße auf. Bei der Kontrolle händigte er einen Brocken Haschisch aus. Dieser wurde beschlagnahmt, der Mann wurde angezeigt.

Tuningszene in Bamberg unterwegs

BAMBERG. Beamte der Bereitschaftspolizei mussten am Freitag, kurz vor Mitternacht, mehrfach tätig werden, da sich etliche Fahrzeug-begeisterte junge Leute mit ihren Vehikeln, teils Autos, teils Motorrädern auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Dr-Robert-Pfleger-Straße trafen und dort feierten. Insgesamt wurden ca. 250 Personen festgestellt. Die Versammlung wurde aufgelöst, Videoaufnahmen wurden gefertigt. Die Beteiligten können nach entsprechender Auswertung möglicherweise mit empfindlichen Bußgeldern nach dem Infektionsschutzgesetz rechnen.

Drogenaufgriff

BAMBERG. Freitagmitternacht teilte der Sicherheitsdienst einer Gemeinschaftsunterkunft im Bamberger Osten mit, dass soeben zwei junge Menschen dabei beobachtet wurden, wie sie ein Päckchen unter dem Zaun durchschoben. Bei der Kontrolle wurden einige Päckchen mit Cannabis festgestellt. Die beiden müssen jetzt mit einer Anzeige wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln rechnen. Die Gesamtmenge belief sich auf ca. 10 Gramm.

Tatverdächtiger nach Wohnhausbrand in Haft

BAMBERG. Nach dem Wohnhausbrand mit einem Gesamtsachschaden im sechsstelligen Eurobereich am Mittwoch hat die Kriminalpolizei Bamberg einen Tatverdächtigen wegen vorsätzlicher Brandstiftung festgenommen. Inzwischen befindet sich der 58-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

In den Morgenstunden teilten mehrere Anwohner das Feuer in dem Anwesen in der Egelseestraße mit. Die umfangreichen Löscharbeiten an dem Mehrfamilienhaus dauerten bis in die Abendstunden an. Zudem brannte eine Scheune nieder. Ab Donnerstagmorgen konnten die Beamten des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Bamberg die Ermittlungen in dem einsturzgefährdenden Brandobjekt aufnehmen. Schnell erhärtete sich der Verdacht gegen den 58 Jahre alten Mann mit Bezug zu dem Anwesen, der seit einigen Tagen unbekannten Aufenthaltes war.

Am frühen Freitagmorgen meldete sich der Tatverdächtige über Notruf bei der Polizeieinsatzzentrale in Unterfranken. Der Mann befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation. Streifenbesatzungen konnten den 58-Jährigen ausfindig machen und festnehmen und übergaben ihn an die Beamten des Kriminaldauerdienstes Bamberg.

Nach weiteren Ermittlungen des Fachkommissariats erging am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung gegen den Beschuldigten. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

Geräteschuppen in Vollbrand

RECKENDORF, LKR. BAMBERG. Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren beschäftigte ein Scheunenbrand am frühen Freitagmorgen in der Straße „Anger“. Es entstand hoher Sachschaden und eine Person erlitt Verletzungen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 3 Uhr bemerkte eine Anwohnerin eine Rauchentwicklung aus dem, in unmittelbarer Nähe zum Wohnhaus befindlichen, Geräteschuppen und wählte den Notruf. Kurze Zeit später stand der Holzbau bereits in Vollbrand. Der Eigentümer des Schuppens versuchte die Flammen zu bekämpfen und erlitt dabei Verbrennungen. Der 24-Jährige musste durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An dem Häuschen entstand ein Sachschaden von zirka 40.000 Euro. Beamte der Kriminalpolizei Bamberg übernahmen vor Ort die Ermittlungen zur bislang ungeklärten Ursache des Brandes.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Brand in der Straße „Anger“ geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 bei der Kriminalpolizei Bamberg zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.